23. April 2012, Thailand

Gesundheitstourismus boomt in Thailand

Der Gesundheitstourismus in Thailand erfreut sich zunehmender Beliebtheit und reicht weit über den Bereich klassischer Spa- und Wellnessbehandlungen hinaus. Auch für Zahnbehandlungen, Augen- und Schönheitsoperationen oder umfassende medizinische Check-ups hat sich Thailand bei ausländischen Besuchern einen Namen gemacht. Gründe dafür sind die sehr hohen, oftmals mit weltweit anerkannten Zertifikaten ausgezeichneten Standards hinsichtlich der medizinisch-technischen Ausstattung sowie der Ausbildung des Personals, die gleichzeitig günstigeren Behandlungskosten, kurze Wartezeiten und nicht zuletzt auch die herzliche Fürsorge und der Servicegedanke der Thailänder.

Die größten und renommiertesten Krankenhäuser des Landes finden sich in Bangkok, in der zweitgrößten Stadt Chiang Mai im Norden Thailands und auf der Ferieninsel Phuket im Süden: Mit dem Bumrungrad Hospital, www.bumrungrad.com, verfügt Bangkok über das größte Privatkrankenhaus Südostasiens, das international bekannt ist und einen erstklassigen Ruf besitzt. Mehr als eine Million Patienten wird dort pro Jahr behandelt – davon rund 420.000 Ausländer, die aus rund 190 verschiedenen Ländern der Welt anreisen. Das hotelähnliche Bumrungrad Hospital wartet mit 150 Übersetzern, Luxuszimmern sowie mehr als 800 Betten Gesamtkapazität auf.

Einen sehr guten Überblick über Thailands Gesundheitstourismus bietet die englischsprachige und beim Thailändischen Fremdenverkehrsamt kostenlos erhältliche Broschüre „A Hub of Healthy Tourism – A World of Thai Wellness“.

Weitere Informationen finden Interessierte auf Englisch auf den Websites des Medical Tourism Clusters, www.thailandmedicaltourismcluster.org, des Gesundheitsministeriums, www.moph.go.th, der Thai Spa Association, www.thaispaassociation.com, sowie über das Portal des Thailändischen Fremdenverkehrsamtes für Medical Tourism, www.thailandmedtourism.com. (Thailändisches Fremdenverkehrsamt)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: