30. April 2012, Berlin

Indische Yogis am Wannsee

Yogaworkshops für Anfänger und Profis mit einigen der besten Yogalehrer der Welt, große Konzerte, viel Spaß und frische Luft, dafür ist das Berliner Yogafestival bei seinen vielen internationalen Gästen bekannt – längst kein Geheimtipp mehr und doch das entspannteste Festival Berlins. Die Yogafestival-Fans und neue Yogainteressierte freuen sich auf ein tolles, abwechslungsreiches und dieses Jahr recht exotisches Programm rund um Yoga.

Handverlesene Yogalehrer, Gastsprecher und Musiker werden auf dem größten europäischen Yoga-Event dabei sein und ihr Können mit den Besuchern teilen; für viele ist es „das schönsten Wochenende des Jahres“. Vom 14. bis 17. Juni 2012 erwartet der Veranstalter Lernen in Bewegung e.V. auf dem paradiesischen Gelände in Berlin-Kladow, direkt am wunderschönen Wannsee-Ufer, mehr als 5.000 Yogabegeisterte aus ganz Europa. Miriam Kretzschmar und Stefan Datt veranstalten mit viel Liebe und Fröhlichkeit das Yogafestival bereits im achten Jahr: „Wir freuen uns auf ein großartiges Wochenende und darauf, viele alte und neue Freunde und inspirierende Yogalehrer zu treffen.“

Einige 100% authentische und exotische Yogis Indiens beehren das diesjährige Festival mit ihrem Besuch: Sri Baba Ram Puri, Mataji Narmada Devi und Swami Santatmananda, der Acharya des Dayananda Ashrams in Rishikesh kommen mit indischer Begleitung. Im Programm findet man tolle Yoga-Workshops mit z.B. Michael Stewart, Gabriela Bosic, Mandakini und Peetambar Mishra sowie große Konzerte mit der Raj Akademie, Spring Groove, Al Gromer Khan, Steven Walters, Satyaa und Pari, Joachim Phal und anderen. Jan Schmidt Garre zeigt seinen Film „Der atmende Gott“.

Es gibt bereits jetzt die neue Yogafestival-Zeitung, die im Voraus über Höhepunkte des Programms informiert und die Gastsprecher vorstellt. Sie liegt in vielen Yogaschulen, Cafés und Geschäften kostenlos aus. Berliner und internationale Künstler setzen das Festival-Motto „All is one – One is All“ künstlerisch auf dem Festivalgelände um. Erstmalig ist eine Festival-CD mit einer Auswahl der diesjährigen Musik-Acts in Kombination mit einem Festival-Ticket für günstige 5 Euro oder einzeln für 10 Euro zu erwerben. Der Erlös geht direkt an das Schulprojekt von Swami Mangalananda und Swami Gurusharanananda in Indien. Die Eintrittspreise sind stabil und günstig; Tickets und insbesondere die Camping-Karten sollten auf jeden Fall rechtzeitig online oder bei allen Kartenvorverkaufsstellen gekauft werden.

Ulla Meinecke, die bekannte Berliner Sängerin, sagt zum Yogafestival: „Ich bin Sängerin. Atem, Freude und leidenschaftliche Hingabe, daraus macht man Musik. Das mache ich seit Jahrzehnten, je länger, je lieber! Ich ahne, dass es mit dem Yoga ähnlich ist. Wie in der Musik sind Anfänge schwierig. Um diese Schwierigkeiten zu überwinden, hilft Humor und Weitermachen… Und Schwierigkeiten kommen auch nach 35 Jahren immer wieder auf. Das ist prima, da hat man noch viel Interessantes vor sich. Ich lerne Yoga, um es behalten und mitnehmen zu können – in seltsame Hotelzimmer und schräge Backstagebereiche, in die Ferien und nach Hause. Noch bin ich ein ziemlicher Anfänger, aber selbst nach der kurzen Zeit habe ich festgestellt, dass Yoga meiner Bühnenpräsenz hilft und meine Tage heller macht. Euch allen viel Vergnügen, viel Lachen und Freude beim Yogafestival – und genauso viel Stille und Entspannung!“

Weitere Informationen über das Berliner Yogafestival sowie das Veranstaltungsprogramm 2012 sind im Internet unter http://www.yogafestival.de abrufbar. (Berlin Yoga Festival)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: