4. Mai 2012, Alberta

Geschichten, traditionelle Pow Wow-Tänze und Trommelmusik beim Head-Smashed-In Buffalo Jump

Reisende, die mit dem kulturellen Erbe der Ureinwohner Albertas in Berührung kommen möchten, sollten dem Head-Smashed-In Buffalo Jump im Süden der Provinz einen Besuch abstatten. Die UNESCO-Welterbestätte zählt zu den weltweit ältesten und größten Büffelsprungplätzen und wurde in den letzten 25 Jahren von über 2,5 Millionen Besuchern frequentiert.

Vor etwa 6.000 Jahren wandten die Ureinwohner hier eine spezielle Technik bei der Bisonjagd an. Durch Lärm versetzten sie die Tiere in Panik und konnten sie so über den Rand der Klippen in den Tod stürzen. Die Bisons waren ihre Lebensgrundlage. Sie verarbeiteten die größten Landsäugetiere Nordamerikas buchstäblich mit Haut und Haaren: das Fleisch zu Trockenfleisch (Pemmikan), das Fell zu Kleidung und Tipis, die Sehnen zu Seilen und Knochen, und Hufe zu Werkzeug.

Dieser geschichtsträchtige Ort beherbergt auch ein siebenstöckiges Informationszentrum, das am 25. Juli sein 25-jähriges Jubiläum zelebriert. Die Feierlichkeiten stehen ganz im Zeichen der Ureinwohner: Stammesälteste erzählen Geschichten, und traditionelle Pow Wow-Tänze werden von Trommelmusik begleitet. www.head-smashed-in.com. (Travel Alberta)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: