16. Mai 2012, ADAC

Deutsche investieren mehr Geld in Auslandsreisen

Die Deutschen sparen nicht am Urlaub. Das zeigt der ADAC Reisemonitor 2012, bei dem 4 300 ADAC Mitglieder zu ihrem Reiseverhalten befragt wurden. Vor allem bei Fernreisen wurde 2011 deutlich mehr investiert: pro Reise im Durchschnitt 3 802 Euro. Im Jahr zuvor lagen die Ausgaben für Fernreisen noch bei 3 015 Euro. Auch der Trend hin zu weiter entfernten Reisezielen ist ungebrochen. Für diese Urlaubssaison planen 14, 6 Prozent der Befragten eine Fernreise. Das ist ein Anstieg von 27 Prozent im Vergleich zu 2011, als 11,5 Prozent eine größere Reise unternommen haben.

Auch wenn es ins europäische Ausland ging, wurde im letzten Jahr nicht gespart. Für einen Urlaub etwa in Italien, Spanien oder der Türkei gaben die Befragten im Schnitt 1 920 Euro aus. Im Jahr 2010 waren es noch 1 801 Euro. Lediglich beim Urlaub im eigenen Land waren die Deutschen im letzten Jahr sparsamer als in den Jahren zuvor. Durchschnittlich 1 172 Euro war der Deutschlandurlaub den Reisenden wert. 2010 lagen die Ausgaben noch bei
1 229 Euro.

Der ADAC Reisemonitor wird einmal jährlich erhoben und informiert über Trends und Analysen zum Reiseverhalten der deutschen Urlauber. Für den Reisemonitor wurden rund 4 300 ADAC Mitglieder befragt. Die repräsentative Trendstudie beschäftigt sich unter anderem mit den Erwartungen, Entscheidungen und Reisezielen rund um den Urlaub 2012. (ADAC)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: