23. Mai 2012, Meiers Weltreisen

Rundreise zu den goldenen Pagoden von Myanmar

Zurück zum Ursprünglichen. Geschichtsträchtige Tempel, goldene Pagoden und Traumstrände soweit das Auge reicht. Myanmar, das ehemalige Burma, zählt zu den exotischsten Reisezielen Südostasiens und verzaubert seine Gäste mit seinem besonderen Charme. Auf der neuntägigen Rundreise „Faszination Burma“ aus dem Meier’s Weltreisen Asien-Programm stehen die beeindruckenden Schauplätze des goldenen Landes am Golf von Bengalen auf dem vielseitigen Programm. Von Yangon mit seinen kolonialen Gebäuden und zahlreichen Parks und Pagoden, darunter die goldene Shwedagon Pagode – das Wahrzeichen Myanmars – führt die Reise zur Weltkulturerbestätte Bagan. Die verlassene, antike Stadt am Irrawaddy-Fluss bietet eine einmalige Kulturlandschaft mit über zweitausend Pagoden und Tempeln. Hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein, denn Spuren von modernem Leben sucht man vergebens. Stattdessen erstrahlen die kulturellen Schätze aus vergangenen Tagen in ihrer vollen Pracht. Mitten im Herzen Myanmars liegt mit Mandalay die letzte Königsstadt und das eigentliche Zentrum der burmesischen Kultur. Eine Bootsfahrt auf dem Inle-See bietet einen fantastischen Blick auf eindrucksvolle, von Bergen gesäumte Landschaften und schwimmende Gärten.

Neben der Rundreise bietet Meier’s Weltreisen auch Hotelangebote für Yangon und Mandalay sowie ein dreitägiges Ausflugspaket nach Bagan an. (Meier’s Weltreisen)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: