30. Mai 2012, Emilia Romagna

41 Nachbeben in Norditalien

Die Erdbebenregion in der norditalienischen Emilia-Romagna kommt nicht zur Ruhe: Nachdem am gestrigen Dienstag ein erneutes Beben die Provinz Modena erschüttert hatte, waren Berichten der italienischen Nachrichtenagentur Ansa zufolge in der Nacht zum Mittwoche insgesamt 41 Nachbeben mit einer Stärke von bis zu 3,4 auf der Richterskala zu spüren.

Die Erdstöße der Stärke 5,8 forderten am Dienstag mindestens 16 Menschenleben, rund 350 Personen erlitten zum Teil schwere Verletzungen. 8.000 Anwohner wurden obdachlos, weil ihre Häuser und Wohnungen einstürzten. Die italienische Regierung sagte Sofort-Hilfe zu.

Das Fußball-Testspiel zwischen Italien und Luxemburg, das in Parma stattfinden sollte, wurde abgesagt. (RNO)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen:





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: