31. Mai 2012, Kitzbüheler Alpen

Kulinarische Highlights im Berggasthof Sonnbühel

Für Eckart Witzigmann hat der Sonnbühel die beste Küche über tausend Meter. Der Berggasthof der Wirte Wolfgang und Gabriela Tomschy hat einen legendären Ruf wegen der glamourösen Aprés-Ski-Parties, aber für viele Eingeweihte entfaltet sich der wahre Charme des 1926 erbauten Berggasthofes im Sommer: Hier genießt man zwischen sanft geschwungenen Almwiesen ein paar Tage altmodische Sommerfrische, umsorgt von sehr freundlichen Mitarbeitern.

Die kulinarischen Köstlichkeiten kann man sich mit einem Aufstieg über den Hahnenkamm zum Berggasthof Sonnbühel redlich verdienen.
Auf 1.870 Metern, also noch ein bisschen höher als der auf 1.700 Metern gelegene Berggasthof Sonnbühel liegt die Bärenbadalm, direkt am Gipfel des Bärenbadkogels. Hier schreibt man das Prinzip Regionalität ganz groß: Das Rindfleisch stammt von der eigenen Angus-Zucht, das Wild aus der eigenen Jagd und die Forellen aus dem eigenen Teich.

Auch das Brot und die Wurst stellt Familie Hochfilzer selbst her. Während sich die 2004 erbaute Alm schnell als eine der beliebtesten Ski-Hütten von Kitzbühel etabliert hat, beherrschen im Sommer die 80 Jochberger Angus-Rinder die Alm und genießen den Blick auf die Bergkette der Hohen Tauern. Denn im Sommer steht die Bärenbadalm ausschließlich für besondere Events oder private Feiern offen. (Kitzbühel Tourismus)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: