14. Juni 2012, St. Moritz

Einweihung der genauesten Sonnenuhr der Welt im Engadin

In diesem Jahr wird am 21. Juni auf Muottas Muragl nicht nur der längste Tag des Jahres gefeiert, sondern es findet auch die feierliche Einweihung der genauesten Sonnenuhr der Welt statt. Bis auf unglaubliche 10 Sekunden genau kann man die Uhrzeit an «SINE SOLE SILEO» ablesen! Nur wenige Meter oberhalb des Romantik Hotels Muottas Muragl, auf einem mächtigen grauen Findling, glänzt das Kunstwerk silbrig in der Sonne.

Auf dem Samedaner Hausberg spielt die Sonne schon länger eine Hauptrolle: So erscheint Muottas Muragl beispielsweise bei den jährlichen Auswertungen der Wetterstationen immer unter den drei sonnenreichsten Standorten der Schweiz. Dank der Sonne und einem ausgeklügelten Energiekonzept ist das im Dezember 2010 neu eröffnete Romantik Hotel Muottas Muragl auch das erste Plusenergie-Hotel des Alpenraums. Dazu kommt die entlang des Bahntrassés installierte Photovoltaikanlage, die im Jahr 2011 dank vieler Sonnenstunden und optimaler Ausrichtung die Effektivste der Schweiz war. Bei Engadin St. Moritz Mountains musste man deshalb auch nicht lange überlegen, als die Anfrage von Fred Bangerter kam.

„Eine Sonnenuhr passt perfekt auf diesen Berg und zu unserem Konzept für Muottas Muragl. Auf diesem Berg dreht sich vieles um alternative Energiekonzepte und damit auch um die Sonne. Dass auf Muottas Muragl nun die genaueste Sonnenuhr der Welt steht, ist ein echtes Highlight für unsere Gäste und macht deren Aufenthalt auf 2’453 m ü. M. noch interessanter. Da «SINE SOLE SILEO» auch optisch ein kleines Kunstwerk ist, passt die Sonnenuhr ausserdem hervorragend zu unserer kleinen Freilichtkunstausstellung“, erklärt Markus Meili, Geschäftsfüher der Engadin St. Moritz Mountains.

Für Fred Bangerter aus Faulensee (Kanton Bern) sind Uhren schon seit frühester Kindheit eine grosse Leidenschaft. Immer wieder baute der promovierte Ökonom, der in der Eidgenössischen Finanzverwaltung in Bern arbeitet, in seiner Freizeit Sonnenuhren – so auch eine kleine, nur 12 cm grosse, aber bereits sehr präzise Tisch-Sonnenuhr. Sie brachte ihn dann auf die Idee, die Uhr grösser und damit die genaueste Sonnenuhr der Welt zu bauen.

Das primäre Ziel des Konstrukteurs: „Die mechanische Uhrzeit soll möglichst genau abzulesen sein“. Bis auf 10 Sekunden genau funktioniert das Unikat am Samedaner Hausberg Muottas Muragl. Die Namensgebung für «SINE SOLE SILEO» (lateinisch: «Ohne Sonne schweige ich») erklärt der 64-jährige wie folgt: „Eine Sonnenuhr funktioniert ohne mechanischen oder elektronischen Antrieb, nur durch das Wandern der Sonne. Für viele bedeutet eine solche Uhr in der heutigen hektischen Zeit deshalb auch einen Schritt zurück zur Natur. Mit Sonnenlicht kann man die Zeit ablesen, mit Sonne ‚lebt’ die Uhr. Das ist wie im Leben generell, die Sonne ist die Quelle des Lebens.“

Übrigens funktioniert diese Uhr nicht nur mit der Sonne, sondern „die Uhr geht auch nach dem Mond“. In diesem Falle ist damit allerdings nicht eine falsche Zeit gemeint. „Ganz im Gegenteil“, erklärt Fred Bangerter. „Dank der speziellen Konstruktion funktioniert die Uhr im Winterhalbjahr bei Mondschatten praktisch identisch wie im Sommerhalbjahr bei Sonnenschatten. (Engadin/St. Moritz)

Sie möchten mehr über St. Moritz erfahren? Dann schauen Sie doch einfach einmal in unseren Reiseguide, in dem wir viele weitere Informationen zu St. Moritz zusammengestellt haben: St. Moritz.



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: