16. Juni 2012, ADAC

Nissan Qashqai im ADAC-Autotest

Nissan bewirbt seinen Qashqai damit, dass dieses Auto das ideale SUV für die Stadt sei. Die Antwort auf die Frage, ob der moderne Stadtmensch heute überhaupt einen Geländewagen braucht, muss man dem Verbraucher überlassen. Laut ADAC-Autotest zählt der Qashqai auf jeden Fall zu den sparsamsten Autos seiner Klasse: Das Fahrzeug, das nach einem iranischen Nomadenstamm benannt ist, hat einen Durchschnittsverbrauch von 5,5 Litern auf 100 Kilometer. Auf diesen für einen Geländewagen guten Verbrauchswert kommt der Nissan beim ADAC-Autotest unter anderem deshalb, weil beim getesteten Fahrzeug auf Allradantrieb verzichtet wurde. In puncto Schadstoffe ist der Stadtnomade allerdings nicht gerade überragend. Beim ADAC-EcoTest erreicht er deshalb nur drei von fünf möglichen Umweltsternen.

Im Innenraum geht’s geräumig zu: Vier Erwachsene finden samt Gepäck problemlos Platz. Die Ausstattung ist umfangreich. Viele Komfortdetails, beispielsweise eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik sind aufpreisfrei an Bord. Ein praktisches Detail zum Einparken ist die 360°-Rundumsicht aus der „Vogelperspektive“. Diese wird mittels vier Kameras erzeugt (Around View Monitor).

Der Preis von 27 940 Euro für die getestete I-WAY Variante mit guter Serienausstattung ist für einen SUV erfreulich. Alles in allem ist der Nissan Qashqai ein solides Kompakt-SUV, so die Gesamtcharakterisierung der ADAC Tester. (ADAC)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: