17. Juni 2012, Salzburg

Salzburger Festspielsaison um zehn Tage verlängert

232 Vorstellungen in 45 Tagen an 15 verschiedenen Spielorten: Das sind die Salzburger Festspiele vom 20.7. bis 2.9.2012 im Großformat! Erstmals wird diesen Sommer die Festspielsaison um zehn Tage verlängert: Neu dabei sind der Konzertzyklus „Ouverture spirituelle“ zum Auftakt und der erste Salzburger Festspielball zum Abschluss. Die Reihe „Ouverture spirituelle“ widmet sich der geistlichen Musik und wird in den nächsten Jahren den Dialog zwischen dem christlichen Glauben und anderen Weltreligionen in den Mittelpunkt stellen. 2012 steht die Musik des Judentums auf dem Programm, wofür Zubin Mehta und das Israel Philharmonic Orchestra eingeladen wurden.

Das Opernprogramm besteht in diesem Jahr ausschließlich aus Neuinszenierungen: Nikolaus Harnoncourt bringt Mozarts „Die Zauberflöte“ erstmals auf historischen Instrumenten zur Aufführung. Zu den weiteren Höhepunkten zählen die Puccini-Oper „La Bohème“ mit Anna Netrebko, „Das Labyrinth“ sowie Schikaneders Teil 2 von Mozarts „Zauberflöte“. Im Zentrum des Konzertreigens stehen die Wiener Philharmoniker mit fünf Konzertprogrammen unter Valery Gergiev, Mariss Jansons, Riccardo Muti, Heinz Holliger und Bernard Haitink.

Das Engagement für zeitgenössische Musik wird mit der Reihe Salzburg contemporary beibehalten. Das Schauspielprogramm zeigt den Jedermann mit Nicholas Ofczarek (Jedermann), Birgit Minichmayr (Buhlschaft) und Ben Becker (Tod) sowie deutsche Klassiker in festspielwürdiger Besetzung – etwa mit Peter Simonischek, Hans-Michael Rehberg, Andrea Clausen oder August Diehl. Ab diesem Sommer stehen zudem jährlich ein Kinderstück und ein Figuren- oder Puppentheater auf dem Programm. www.salzburgerfestspiele.at. (SalzburgerLand Tourismus)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: