20. Juni 2012, Städte Hessen

Polizei-Großeinsatz auf der documenta in Kassel

Aufruhr auf der documenta 13 in Kassel: Am Dienstagabend bemerkten Mitarbeiter in einem Ausstellungshaus der Weltkunstschau zwei gläserne Ampullen, die eine verdächtige Flüssigkeit enthielten, und alarmierten die Polizei. Das Gebäude am Kasseler Hauptbahnhof wurde umgehend geräumt, die Einsatzkräfte riegelten es weitläufig ab.

Experten des LKA wurden in einem Helikopter herbeigeholt, um eine Schnell-Analyse der Flüssigkeit vorzunehmen – und schon kurz darauf konnte Entwarnung gegeben werden: die Reagenzgläser enthielten höchstwahrscheinlich Speiseöl. Die Polizei geht davon aus, dass sich Besucher der weltweit bedeutendste Ausstellungsreihe für zeitgenössische Kunst einen schlechten Scherz erlaubt hatten. (RNO)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: