21. Juni 2012, Stubaital

Vielseitigstes Kletterangebot Tirols im Stubaital

Klettern in all seinen Varianten erfreut sich großer Beliebtheit und Kletterfreunde sind im Stubaital bestens aufgehoben. Neben 14 Klettersteigen und 9 Klettergärten gibt es auch bohrhackengesicherte Mehrseillängenrouten. Beim vertikalen Vergnügen ist das Wissen um Sicherheit natürlich wichtig, das in den SAAC Climbing Camps vermittelt wird.

Auch Profis schätzen die Arbeit von SAAC. Der prominenteste Wahltiroler der Kletterszene eröffnete vom 16.-17. Juni im Stubai die zweite SAAC Climbing Saison. Genauso wie die 29 Teilnehmer stand Kili beim Treffpunkt an der Talstation der Stubaier Gletscherbahn. Locker und entspannt, wie es seinem Charakter entspricht, mischte sich der Boulder-Weltcupgesamtsieger unter die vier Gruppen. Im Kletterpark Fernau nahe der Dresdner Hütte gab er mit staatlich geprüften BergführerInnen Tipps, zeigte Techniken und kletterte die eine oder andere Route vor.

Dank der unterschiedlichen Gesteine bietet das Stubaital das vielseitigste Kletterangebot Tirols. Entsprechend abwechslungsreich sind daher auch die Klettersteige und Klettergärten. Hotspot der Felsfreunde ist der Kletterpark Fernau auf einer Höhe von 2.400m oberhalb der Dresdner Hütte. Neben acht Sportkletterrouten und drei kurzen Übungsklettersteigen locken die Klettersteige Fernau und Fernau Express. Die Felsen sind von der Mittelstation der Stubaier Gletscherbahn in wenigen Minuten zu erreichen und liegen im Zentrum von Dreitausendern und Gletschern. (Tourismusverband Stubai Tirol)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: