5. Juli 2012, Kopenhagen

Sandskulptur-Festival in Kopenhagen

Københavns Sandskulptur Festival, das größte seiner Art in Nordeuropa, könnte schöner nicht liegen: mitten in Kopenhagen, direkt am Hafen, von drei Seiten von Wasser umgeben. Schloss Amalienborg, das Schauspielhaus des Königlichen Theaters und die neue Opera geben den Skulpturen aus Sand einen festlichen und beeindruckenden Rahmen.

Die 20 Skulpturen am Ofelia Strand sind bis zu zehn Meter hoch, und im 200 Meter langen Labyrinth geht es nur um ein Thema: die Erschaffung der Erde. Es geht um Dinosaurier, die Römer, das Mittelalter mit seinen Rittern und Minnesängern und das historische Kopenhagen. Außerdem wird die Zukunft unseres Planeten in Sand geformt vorgestellt, einige der Skulpturen sind sehr futuristisch gestaltet.

Zu sehen sind neben anderen seltsame Fabelwesen, die an Märchenfiguren erinnern, fantasievolle architektonische Entwürfe und Pyramiden, die die Menschheitsgeschichte auf ihre Sand-Art erzählen. Die meisten der beteiligten Sand-Künstler zählen zu den besten ihres Faches weltweit. Wer möchte, kann in einem eigens eingerichteten Sandkasten seine eigenen Entwürfe zur Zukunft der Welt beisteuern, kleine Snacks werden in einem Beduinenzelt serviert.

Bis 5. August. Geöffnet tägl. 10-21 Uhr. Eintritt 50 Kronen (7 Euro). Info: www.cphsand.com. (Visit Denmark)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: