25. Juli 2012, Thurgau

Radtour entlang der Ostschweizer Wein-Route

Goldene Trauben auf einem blauen Schild und die Nummer 26 weisen den Weg auf der Ostschweizer Wein-Route. Mit dem Rad sind die 90 Kilometer von Schaffhausen bis nach St. Gallen in zwei Tagen bequem zu meistern. Sie führen durch das Zürcher Weinland und die von Reben gesäumte Thur-Ebene. Die alte Industriestadt Bischofszell mit Konserven- und sehenswerter Papierfabrik liegt am Wegesrand, auch die Kartause Ittingen. Seit 800 Jahren keltern hier Mönche einen vorzüglichen Klosterwein. Soll es eine kleine Verkostung sein? Oder doch besser ein Rundgang durch den Konvent, der mit Schätzen des Thurgauer Kunstmuseums lockt? Die Region um Weinfelden war schon zu Zeiten der Römer ein Verkehrsknotenpunkt. Bereits 124 n. Chr. hatte hier eine fünf Meter breite Brücke die Ufer der Thur verbunden. Der Rathausplatz der Stadt war 1830 Schauplatz für einen weiteren Brückenschlag – hin zu einer der ersten liberalen Verfassungen. Von dort aus säumen weite grüne Flächen den Radweg bis nach St. Gallen, Ziel der Ostschweizer Wein-Route. Manch einer krönt hier seine Reise mit einem Besuch des UNESCO-geschützten Stiftsbezirks oder einer der urigen Erststockbeizlis, um sich mit einer St. Galler Bratwurst mit Rösti zum Rebsaft aus der Region zu stärken.

Die Ostschweizer Wein-Route ist von April bis Oktober buchbar. Sie ist auch per E-Bike radelbar. Im Preis von 218 Schweizer Franken (aktuell 180 Euro) pro Person sind Übernachtung, Gepäcktransport, Reiseunterlagen und Kartenmaterial inbegriffen. (Ostschweiz Tourismus)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: