1. August 2012, Thailand

Thailands übergewichtige Mönche auf Zwangsdiät

Die buddhistischen Mönche in Thailand nehmen zu sich, was Gläubige in ihre Opferschalen füllen. Doch die gut gemeinten Gaben sind offenbar besonders kalorienreich: Wie die Behörde für Gesundheitsförderung mitteilte, sind viele der Geistlichen aufgrund des oftmals ungesunden Essens dickleibig und krank, leiden unter Bluthochdruck oder Diabetes. Daher wurde die thailändische Bevölkerung nun aufgerufen, den Klosterbrüdern fettärmere, gesündere Speisen zu stiften.

Die Mönche selbst sollen laut Empfehlung der Gesundheitsbehörde weniger süße Limonade zur Bekämpfung des Hungergefühls trinken, um ihre Gewichtsprobleme in den Griff zu bekommen. (RNO)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: