2. August 2012, Bolivien

Bolivien wird Coca-Cola-freie Zone

Laut Maya-Kalender geht am 21. Dezember 2012 die Welt unter – und zumindest für eingefleischte bolivianische Coca-Cola-Fans trifft das auch zu: Die sozialistische Regierung der südamerikanischen Republik entzieht dem US-Getränkegiganten aus Atlanta die Lizenz und wirft ihn hochkant aus dem Land. Die Bewohner müssen dann ohne das vermutlich berühmteste Kaltgetränks der Welt leben.

Und das nicht etwa aus gesundheitlichen Gründen: Das indigene Staatsoberhaupt Evo Morales hat bereits seit seinem Amtsantritt Anfang 2006 bezüglich seiner tiefen Abneigung gegen das kapitalistische System der USA kein Blatt vor den Mund genommen und will dem US-Lifestyle in seinem Land nun Einhalt gebieten. (RNO)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: