6. August 2012, Ostbayern

Unterwegs auf einem der zwölf besten Wanderwege Deutschlands

Im Oberpfälzer Wald treffen hügeliges Burgenland, wasserreiche und schattige Wälder auf einen Wandergenuss der Extraklasse. Gastfreundliche Wirtschaften laden zum Genießen und Übernachten ein. Bei sommerlichen Temperaturen gibt´s in den Flüssen und Bächen Erfrischung für die Füße. Der Goldsteig, einer der zwölf besten Wanderwege Deutschlands, führt auf naturbelassenen Pfaden auf dem ehemaligen Burgenweg durchs Land. Zusammen mit den Goldsteig-Zuwegen ergibt sich eine perfekte Kombination. Auf der dreitägigen Wanderung „Durch den Naturpark Oberpfälzer Wald“ entdeckt der Wanderer die Burg Trausnitz, das historische Städtchen Nabburg und viele Naturhighlights.

Die erste Etappe mit etwa 18 Kilometern startet in Pfreimd, wo man einen Blick in die frühbarocke Pfarrkirche „Mariä Himmelfahrt“ werfen sollte, und endet in dem staatlich anerkannten Erholungsort Tännesberg. Der nächste Tag verspricht eine herrliche Fernsicht. Vom Burgstall Wildstein aus überblickt man weite Teile des Naturparks und auch kurz vor dem Wallfahrtskirchlein St. Jakob erschließen sich dem Wanderer postkartenwürdige Panoramablicke. Nach 17 Kilometern endet der zweite Wandertag in Oberviechtach. Die dritte und letzte Etappe erstreckt sich auf insgesamt 25 Kilometer und führt auf dem Goldsteig-Zuweg „Venezianersteig“ über Wald- und Wiesenwege in die mittelalterliche Stadt Nabburg.

Weitere Informationen zur Tour oder Übernachtungstipps gibt´s unter Tel. 09433/203810 oder www.oberpfaelzerwald.de. (Tourismusverband Ostbayern e.V.)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: