11. August 2012, Thailand

Thailands historische Schätze auf der Reisbarke entdecken

Wer Thailands historische Schätze einmal anders erleben möchte, sollte sich eine Fahrt mit der Thanatharee Reisbarke nicht entgehen lassen. Das traditionelle, edel ausgestatte Holzschiff beginnt seine Reise in der alten Königsstadt Ayutthaya, rund 70 Kilometer nördlich der Hauptstadt Bangkok. Gemächlich geht es auf dem Chao Phraya und seinen Seitenarmen gen Norden, vorbei an beeindruckenden Tempelstätten und grasenden Elefanten. Immer wieder erheben sich Schwärme von Silberklaffschnäbeln aus den am Flussufer wachsenden Sträuchern und Bäumen, während man die Aussicht vom Deck der Barke genießt.

Freudig werden die Gäste von Schulkindern beim Halt der Barke begrüßt. Hier werden die Fahrräder ausgepackt, um das umliegende Landleben zu erkunden. Vorbei geht es an grünen Reisfeldern und durch thailändische Dörfer. Im Fluss kann man Elefanten beim Baden beobachten und anschließend im Elefantencamp mehr über die sanften Riesen erfahren. Übernachtet wird in urigen Holzkabinen im Unterdeck des Schiffes.

Ein unvergessliches Erlebnis verspricht die Teilnahme an einer frühmorgendlichen Mönchsspeisung. Gemächlich schreiten die Mönche in ihrer orangefarbenen Kutte durch das Dorf und sammeln Speisen und Getränke ein. Auch der Besuch bei einer thailändischen Familie ist Teil des Programms. Hier kann man bei der Zubereitung der perfekten Currypaste zusehen oder ein wenig Krayasat naschen – eine köstliche thailändische Süßigkeit aus Nüssen und Kokosnuss.

Insgesamt bietet das Schiff Platz für zwölf Personen. Übernachtet wird in klimatisierten Zweier-Kabinen, Duschen und Toiletten werden geteilt.

Interessierte können zwischen verschiedenen Touren wählen: von einer zweitägigen „Dorferfahrung“ bis hin zu einer neuntägigen Flusskreuzfahrt. Der Preis für eine Fahrt beginnt bei rund 250,- Euro (9.500,- THB) pro Person, je nach Tour sind alle Mahlzeiten sowie Trinkwasser inkludiert.

Weitere Informationen unter http://www.thanatharee.com/. (Thailändisches Fremdenverkehrsamt)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: