18. August 2012, Weserbergland

Bunte Blumenuhr beim Gartenfestival „Jardin ouvert“ in Rinteln-Exten

Eine Blumenuhr, die für jede volle Stunde des Tages ihre Blüten öffnet, ist einer der Mittelpunkte des diesjährigen Gartenfestivals „Jardin ouvert“ vom 24. – 26. August im historischen Gutspark von Rinteln-Exten im Weserbergland. Bereits 1745 entwickelte der schwedische Botaniker Carl von Linné diese Blumenuhr. Er beobachtete, dass verschiedene Pflanzenarten zu ganz bestimmten Zeiten am Tag ihre Blüten voll geöffnet haben. Aus dieser Erkenntnis heraus pflanzte von Linné ein rundes Blumenbeet in Form und Unterteilung eines Zifferblattes. Jede der zwölf Teilflächen wurde mit Blumen bepflanzt, die ihre Blüte zu dieser Zeit gerade öffnet oder schließt.

Beim Anlegen eines solchen Blumenbeetes sind vor allem die Auswahl der Pflanzen, der Standort und die Ausrichtung der Pflanzen von Bedeutung. Aus diesem Grunde wurde im Rahmen eines Schulprojektes eine Schülergruppe vom Rintelner Gymnasium mit eingebunden.
Auf dem Gartenfestival sind zudem 100 Aussteller vertreten, die ihre Garten- und Pflanzenarrangements präsentieren und neue Ideen aus dem Wohn- und Einrichtungsbereich zeigen. Verschiedene Vorführungen und interessante Sonderthemen, wie etwa eine „Slow Food Piazza“ oder ein Gartendesign-Wettbewerb. Außerdem wird zum Thema „Wartensleben, Exten und Preußen“ auf der Gartenausstellung ein eigens eingerichtetes Geschichtszelt vorgestellt.

Weitere Informationen und Karten zur Gartenausstellung gibt es beim Westlichen Weserbergland unter Telefon 05751-403980. (Weserbergland Tourismus e.V.)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: