19. August 2012, Korean Air

Korean Air: Betriebsergebnis 2012 steigt in schwarze Zahlen

Die südkoreanische Fluggesellschaft Korean Air hat im zweiten Quartal des Jahres 2012, das am 30. Juni endete, einen operativen Umsatz von 3.119 Milliarden koreanischen Won (2,237 Milliarden Euro) erzielt, eine Steigerung von 9,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Das Betriebsergebnis stieg in die schwarzen Zahlen – von einem Verlust von 38 Milliarden Won (27,3 Millionen Euro) im Vorjahreszeitraum auf einen Gewinn von 100 Milliarden Won (71,7 Millionen Euro). Das internationale Passagiergeschäft und das Frachtgeschäft hatten mit 56,8 Prozent und 25,1 Prozent weiterhin den größten Anteil am operativen Erlös.

Internationales Passagiergeschäft
Während des zweiten Quartals 2012 verzeichnete Korean Air ein gestiegenes Verkehrsaufkommen zu allen Zielen, darunter die Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS, plus 41 Prozent), Japan (plus 28 Prozent), China (plus 18 Prozent) und Europa (plus 15 Prozent). Insgesamt erreichte das internationale Passagiergeschäft 16,232 Milliarden Passagierkilometer (Revenue Passenger Kilometres, RPK) sowie 20,540 Milliarden verfügbare Sitzkilometer (Available Seat Kilometres, ASK) und damit im Vergleich zum Vorjahresquartal ein Wachstum von 10,1 Prozent (Aufkommen) und 9,0 Prozent (Passagierkapazität). Der Verkehr aus Korea heraus stieg um 18 Prozent, der Incoming-Verkehr um 21 Prozent, der Transitverkehr um 15 Prozent.

Um der wachsenden Nachfrage im Sommer zu begegnen, wird die Fluggesellschaft auf den nachfragestarken Strecken die Passagierkapazität erhöhen. Passagierwachstum wird durch die Eröffnung der neuen Strecke Seoul-Incheon–Yangon im dritten Quartal erwartet, außerdem durch die Erhöhung der Frequenz auf ausgewählten Strecken, darunter Incheon–Jinan, Incheon–Kunming, Incheon–Okayama, Incheon–Guam und Incheon–Paris.

Bei stabilen Kerosinpreisen und Wechselkursen erwartet die Fluggesellschaft eine Verbesserung der Ertragskraft.

Frachtgeschäft
Das Frachtaufkommen verzeichnete im Quartalsvergleich ein Minus von 12,2 Prozent auf 2,013 Milliarden Tonnenkilometer (Freight Ton Kilometres, FTK), da der Verkehr aus Korea heraus wie auch der Transitverkehr um jeweils neun Prozent sanken. Während der Transitverkehr aus Japan nachließ, stieg das Aufkommen aus Ozeanien um 47 Prozent. Zudem wurden während des zweiten Quartals Direktflüge zwischen Schanghai und Amerika aufgenommen.

Korean Air erwartet, dass das Frachtaufkommen während des dritten Quartals von den Olympischen Spielen in London wie auch von der Hochsaison profitiert und sich schrittweise erholt. Als Antwort auf Umweltfragen und den hohen Kerosinpreis wird die Airline ihre Flotte um sparsame und umweltfreundliche Flugzeuge ergänzen. Korean Air ist bestrebt, die Wirtschaftlichkeit und das Wachstum durch die Entwicklung neuer Märkte nachhaltig zu fördern, darunter Südamerika und Afrika.

Korean Air wird auch in den verbleibenden Monaten des Jahres 2012 das Geschäft mit Umsicht ausbauen und die Servicequalität weiter verbessern. Mit der langjährigen Verpflichtung „Excellence in Flight“ zielt Korean Air auf die beste Qualität für ihre Kunden und den besten Ertrag für die Anteilseigner.

Hinweis: Die Euro-Werte basieren auf dem Kurs vom 23. Juli 2012. (Korean Air)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: