20. August 2012, Fußball

Rekord-Aus: sechs Bundesliga-Clubs scheitern im DFB-Pokal

Der Pokal hat seine eigenen Gesetze: am vergangenen Wochenende bewahrheitete sich dieser ominöse Satz mal wieder in der ersten Runde des DFB-Pokals. Gleich sechs Teams aus der 1.Bundesliga schieden gegen Teams aus niederen Spielklassen aus.

Neben dem SV Werder Bremen, dem Hamburger SV, dem 1.FC Nürnberg, Eintracht Frankfurt und Greuter Fürth, schied auch die TSG Hoffenheim aus dem Wettbewerb aus. Die Hoffenheimer gingen beim Regionalligisten Berliner AK mit 0:4 unter und kassierten damit die höchste Erstrundenniederlage eines Bundesligisten, seitdem seit 1981 64 Teams in der 1.Runde des DFB-Pokals aufeinandertreffen.

Sechs ausgeschiedene Erstligisten bedeuten Einstellung des Rekord-Wertes aus der Saison 1987/88. Eine Begegnung aus der ersten Pokalrunde steht am heutigen Montagabend noch auf dem Programm, doch ob es den Rekord-Meister FC Bayern München beim Zweitligisten Jahn Regensburg ebenfalls erwischt, scheint eher unwahrscheinlich. (RNO)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: