21. August 2012, Mecklenburgische Küste

Moorgeister – gruselige Tage in Graal-Müritz

Am 14. und 15. September 2012 wird es gruselig im Ostseeheilbad Graal-Müritz. Gespenster und Feen, Trolle, Hexen und Teufel bevölkern dann die Straßen und den Strand beim „Fest der Moorgeister“. Angeführt vom geheimnisvollen Murmann tanzen die Gestalten der verborgenen Welt ihren Reigen im düsteren Moor und zünden am Strand große Feuer an – sie feiern und wer sich traut, darf mitmachen!

Ob Lagerfeuer am Strand, Moorparty, Fakirshow oder nächtliches Feuerwerk, überall kribbelt es schön schaurig. Die Ortsansässigen planen seit Monaten jedes noch so grauenvolle Detail, sie schmücken die Vorgärten und kochen leckere Moorsuppe. Große und kleine Gäste werden vor Ort geschminkt und bekommen Hilfe, falls sie sich ebenfalls verkleiden wollen. Am Samstagnachmittag gibt´s einen Gruselumzug und die grauenvollsten Vorgärten werden prämiert. Bei Anbruch der Dunkelheit starten dann an beiden Tagen die beliebten Gruselwanderungen durch das Hochmoor. Und wenn nach und nach dunkle Gestalten hinter Büschen und Bäumen zum Leben erwachen, sind nicht nur die Kinder froh, nicht alleine unterwegs zu sein.

Unter dem Motto „Moorgeistergeheule mit Käuzchen und Eule“ lädt Graal-Müritz zum dreizehnten Mal zu diesem Fest. Für das Ostseeheilbad bei Rostock ist das Moorgeister-Fest der traditionelle Abschluss der Sommersaison. Der sagenhafte „Murmann“, der im Müritzer Moor leben soll, hat eine zentrale Rolle beim „Fest der Moorgeister“. Er gehört zu den Guten und weist Verirrten und Verwirrten verlässlich den Weg durch das Moor. Die direkte Küstenlage und die völlig intakte natürliche Vegetation machen das unter Naturschutz stehende Hochmoor in Graal-Müritz einzigartig. (TV Graal-Müritz)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen:





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: