3. September 2012, Husum

Filmtage: Husum lädt zum nordfriesischen Hollywood

Vom 27. September bis zum 3. Oktober 2012 wird Husum wieder zum nordfriesischen Hollywood. Bei den Husumer Filmtagen im Kino-Center Husum werden mehr als 30 Filme zu sehen sein. Schwerpunkt 2012: ‘Malerei im Film’!

Mit dem Eröffnungsfilm der Husumer Filmtage „Gerhard Richter – Painting“ wird einer der international bedeutendsten Künstler der Gegenwart porträtiert. Der Film wurde im April 2012 mit der „Goldenen Lola“ ausgezeichnet. Die Regisseurin Corinna Belz wird als Ehrengast zur Eröffnungvseranstaltung am 27.09., 19:30 Uhr, in Husum erwartet.

„Malerei im Film“: Im Fokus der Filme rund um das diesjährige Schwerpunktthema stehen berühmte Malerinnen und Maler verschiedener Epochen wie die Niederländer Pieter Bruegel der Ältere, Jan Vermeer und Vincent van Gogh. Das 20. Jahrhundert wird vertreten über Film-Werke, die sich der mexikanischen Malerin Frida Kahlo, der expressionistischen Malerin Paula Modersohn-Becker aus der Worpsweder Künstlerkolonie und Spaniens berühmtem Maler Pablo Picasso widmen.

„25 Jahre Schleswig-Holsteinische Cinémathèque“: Aus diesem Anlass wurden sechs Filme ausgesucht, die jeweils einer/-m Schauspieler/-in aus Schleswig-Holstein gewidmet sind. Freuen Sie sich jetzt schon auf Jutta Lampe, Erich Ponto, Aribert Wäscher, Peter Heinrich Brix, Anneke Kim Sarnau und David Kross.

„Schleswig-Holstein im Film“ ist Thema fünf weiterer Filme: „Deutschstunde“ nach Siegfried Lenz behandelt das Thema Schuld und Pflicht während der NS-Zeit. Der Film spielt in einem nordfriesischen Dorf an der schleswig-holsteinischen Nordseeküste. Das Husumer Stadtbild von 1974 bildet die Kulisse zum Film „Karl und Frank“, in dem der neu zu gestaltende Alltag eines Ruheständlers und die Freundschaft zu einem Jungen thematisiert werden. Die in Wilster geborene Schauspielerin Birge Schade spielt die Hauptrolle in „Die Räuberin“, ein Psychodrama, das in der windumtosten nordfriesischen Winterlandschaft spielt. Beim „Friesischen Abend“ ist „Nordfrislon – det san wi!“ zu sehen – filmische Werbung in friesischer Sprache für Nordfriesland. Die Kurzfilmrolle 2012 steht ebenfalls auf dem Programm. Gezeigt werden neun preisgekrönte Kurzfilme jungen Filmemacher/-innen aus dem hohen Norden Deutschlands.

„Neuer deutscher Film“: In dieser Reihe kommen die Streifen „Schilf“, nach dem spannenden Kriminalroman von Julie Zeh, „Das Fenster zum Sommer“ von Hendrik Landloegten, „Kriegerin“, ein Film, der die Ursachen des modernen Rechtsextremismus aufspürt, der Thriller „Die Stunde des Wolfes“ und der Naturfilm „Australien in 100 Tagen“ von den erfolgreichen „Nordsee von oben“- Filmemachern Silke Schranz und Christian Wüstenberg zur Aufführung. (Husum Tourismus)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: