8. September 2012, Bodensee

Mainau-Park präsentiert „Inseln der Sehnsucht“

Inseln üben seit alters her einen starken Reiz und eine große Faszination aus. Noch bis 21. Oktober 2012 laden die Gärtner der Insel Mainau ein, in sieben Installationen und Pflanzungen ferne Inselwelten zu erkunden. Inseln stehen für das Verbogene und das Geheimnisvolle ebenso wie für Abenteuer und Entdeckung. Für viele stressgeplagte Menschen sind es gerade Inseln, die ihre Sehnsucht nach Entspannung, Erholung und Entschleunigung befriedigen. Auch viele Künstler haben immer wieder Inseln für sich entdeckt, in ihren Lebensmittelpunkt gestellt und in etlichen literarischen Werken spielen Inseln eine wichtige Rolle.

Das Aussehen der Inseln auf unserem Kontinent ist vielfältig und über den ganzen Globus sind sie in unterschiedlicher Größe und Gestalt zu finden. Ein Teil von ihnen ist fast ganzjährig eis- und schneebedeckt, wie Grönland, die größte Insel der Welt. Aber es sind vor allem jene Inseln in den wärmeren Gefilden mit angenehmen Temperaturen und herrlichem Sonnenschein, exotischer Pflanzenwelt, weißen, einsamen Sandstränden, die uns magisch anziehen und deren Bilder uns zum Träumen bringen. Wer möchte nicht einmal – und wenn es nur für kurze Zeit ist – auf einer solch einsamen Insel unter Kokospalmen liegen und im angenehm warmen Meer baden? Vielleicht ist es gerade die Verlockung des Alleinseins und des Entspannens in einer mehr als hektischen Zeit, in der man rund um die Uhr mit Mobiltelefon und Internet erreichbar sein muss oder will, die die Abgeschiedenheit auf einer einsamen Insel so attraktiv macht. Nicht umsonst stammt das Wort Isolation vom italienischen Wort „isola“ für Insel ab.

Im Blumenjahr 2012 möchte die Insel Mainau ihren Besuchern die Stimmungen des Abschaltens und der Entspannung noch stärker vermitteln als sonst. Zugegeben, die Insel Mainau liegt nicht Tausende Kilometer vom Festland und fernab der Zivilisation. Dennoch ist sie ein Ort, der Dank der besonderen Lage im Bodensee und der abwechslungsreichen Gartenanlagen immer wieder zum Träumen einlädt und an dem man die Seele baumeln lassen kann. Vor allem im Sommer wird der reiche Pflanzenbestand der Mainau sichtbar. Viele Pflanzen, die in der Gärtnerei überwintert werden mussten, werden nach den Eisheiligen in die Beete des Parks gepflanzt oder im Kübel aufgestellt. Vielfach sind diese Pflanzen auch auf anderen Inseln dieser Welt zu finden oder dort beheimatet. Einige unter ihnen haben es sogar geschafft, zum Symbol für eine bestimmte Insel zu werden. Die vielfältige Welt der Inseln auf unserem Globus wollen die Gärtner der Insel Mainau im Lauf des Blumenjahrs den Besuchern näher bringen. So gibt es unter dem Motto „Sehnsucht nach Sonne – Inseln des Südens“ von Mitte Mai bis Oktober „Inseln der Sehnsucht“ – Installationen im Park, die sich jeweils einem bestimmten Themenschwerpunkt widmen. „Richtige“, mehr oder weniger bekannte Inseln stehen Pate und geben den Installationen ihren Namen. Dabei setzen die Gestalter den Fokus – wie es sich für die Insel Mainau gehört – auf Pflanzen. Informationen über die jeweilige Insel wird es ebenso geben wie den Raum und die Möglichkeit für Entschleunigung und Entspannung.

Mauritius, Java, St. Lucia, Madagaskar, Kuba, Galapagos und Lanzarote
Im Ufergarten direkt am Bodensee und in Sichtweite zum Hafen und Restaurant wird so beispielsweise „Mauritius“ die Mainau-Besucher als „Insel der Ruhe“ einladen, in einer Liege unter Kokospalmen Platz zu nehmen. Kinder und Entdecker dürften sich auf der Insel besonders wohl fühlen, denn im Rahmen einer Schatzsuche wartet hier so manche „Goldmünze“ oder so mancher „Edelstein“ auf die Entdeckung.

Java, die Insel des schwarzen Goldes, die durch den Tee- und Kaffeeanbau weltberühmt wurde, steht ebenfalls Pate für eine Installation. Am Rande des Arboretums beschützt duch den Schatten mächtiger Kastanien werden die Mainau-Gärtner einige Geheimnisse über Kaffee und dessen Kultur lüften.

Vier der sieben geplanten Insel-Installationen werden die Mainau-Gärtner auf dem Gelände errichten, auf dem in den Jahren 2010 und 2011 die Ausstellung Entdeckungen/Discoveries zu sehen war. Ruhe und Entspannung verspricht dort beispielsweise die Installation „St. Lucia“ mit Hängematten, eingebettet in eine karibisch anmutende Bepflanzung. Die gleichnamige Karibikinsel ist seit 1982 Schwesterninsel der Mainau, erinnert an Seeräubergeschichten und fasziniert mit ihrem botanischen und historischen Erbe.

Über einen Markt voller aromatischer Kostbarkeiten werden Mainau-Besucher in der Installation „Madagaskar“ gehen können. Die echte Insel Madagaskar hat vor allem im Pflanzenreich viele Superlative zu bieten und auch viele Pflanzen, die uns Gewürze und Aromen bescheren, sind auf der großen Insel beheimatet oder in Kultur.

Wenn es um berühmte und bekannte Inseln geht, darf Kuba nicht fehlen. Auf dem kleinen Mainau-Ableger der Karibikinsel können im Sommer 2012 die typischen Exportschlager der Insel – Tabak und Zuckerrohr bzw. Rum – entdeckt werden.

Eine weitere Insel – Installation wird eine Insel mit dem Namen „Galapagos“ sein. Diese Inselgruppe, vor der Küste Equadors im Pazifischen Ozean gelegen, ist für viele Naturliebhaber ein Traumziel, gleichzeitig aber auch ein Symbol für die Evolution schlechthin. Mit der „Insel Galapagos“ sollen den Besuchern die Evolution im Pflanzenreich näher gebracht und unterschiedliche Anpassungsstrategien vorgestellt werden.

Denn in der Tat war es oftmals die isolierte Lage von Inseln, die dafür sorgte, dass die Natur im Lauf der Zeit eine eigene Tier- und Pflanzenwelt hervorbrachte. Als Beispiel seien hier die Kanarischen Inseln genannt, die eine Vielzahl endemischer Pflanzenarten beherbergen, das heißt Pflanzen, die ausschließlich in einem bestimmten, klar abgegrenzten Gebiet vorkommen. Mit der „Insel Lanzarote“, die als temporäres Pflanzbeet auf dem Platz vor dem Schmetterlingshaus entsteht, ist auch das kanarische Archipel im Atlantik vor der Küste Afrikas vertreten. In dieser Pflanzung zeigen die Mainau-Gärtner zum einen ihre Kakteenschätze, zum anderen wird hier die für Lanzarote typische Art des Weinanbaus demonstriert.

Die „Inseln der Sehnsucht“ sind zu sehen bis 21. Oktober 2012 im Park der Insel Mainau. (Mainau GmbH)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: