9. September 2012, Hotels

„Hotel am Badersee“ startet modernisiert in die Zukunft

„Hotel am Badersee“ erstrahlt seit Mitte August im neuen Glanz. Mit den umfangreichen Modernisierungs- und Baumaßnahmen in Millionenhöhe geht das renommierte und im alpenländischen Stil erbaute Tagungs- und Ressorthotel einen modernen und großen Schritt in die Zukunft.

Eingerahmt von Zugspitzmassiv, Waxenstein, Kramer und dem Badersee, verfügt das Hotel über eine einzigartige Einzellage im Zugspitzdorf Grainau. In den vergangenen Monaten wurde das Haus in großen Teilen aufwändig renoviert und auf den Stand der Zeit gebracht. Insgesamt verfügt das aus dem Land- und Seehaus bestehende Hotel über 114 Komfort- und 22 Superiorzimmer. Im komplett entkernten und neu eingerichteten Landhaus wurden im Erd- und im ersten Obergeschoss moderne Landhauszimmer geschaffen, die eine Atmosphäre des Wohlfühlens und der Behaglichkeit verströmen. Dekoriert im Landhausstil dominieren hier warme Töne und Naturfarben. Die Gartenzimmer im zweiten Obergeschoss wurden mit hellen Farben und viel Grün ausgestattet. Alle Zimmer des Landhauses erhielten moderne Bäder, Echtholzparkett und neue TV Geräte. „Wir wollen unseren Gästen Komfort auf höchstem Niveau bieten. Das tolle Ambiente soll dazu beitragen, dass sie den Alltag für eine Weile hinter sich lassen können. Träumen, durchatmen, begeistern und verwöhnen, das ist unser Credo“, so Geschäftsführer Michael Hochleitner.

Ein neues Gesicht haben auch die Hallen und Flure des Hotels bekommen. Die neue Rezeption und der gesamte Eingangsbereich mit der so genannten Landhaus-Halle, schafft mit den hier verwendeten Farben und Formen sowie dem unverkennbare Design aus Altholz und Edelstahl eine ausgezeichnete Verbindung von Tradition und Moderne. Panoramabilder der Bergmassive an den Wänden und individuelle gestaltete Sitzmöbel, so präsentiert sich die neue Tagesbar „Bergstation“. Zum Treffpunkt mit Stil wird am Tagesende die Abendbar „Talstation“. Ein offener Kamin, Großbild-TV sowie eine große Auswahl an anspruchsvollen Spirituosen, Weinen und Cocktails laden zum Relaxen ein.

Alpenländischer Stil und modernste Technik – auch das Tagen im Hotel am Badersee bietet höchsten Komfort. Im neuen Tagungsatrium atmet man Helligkeit, Leichtigkeit und einen Hauch Erfolg. Besonders der neuen Pausen- und Kreativbereich mit unterschiedlichen Sitzgruppen wird zum Mittelpunkt der Seminare. Die 19 Tagungsräume bieten den Seminarteilnehmern modernste Konferenztechnik, W-LAN Verbindungen und Beamer. Tagungen und Seminare werden so zu echten Meeting-Highlights.

Die bekannte und hohe Qualität des Restaurants und des Bankettbereiches, die sich aus Tradition, gastronomischem Weitblick und Freundlichkeit als höchstem Gebot zusammensetzt, wird selbstverständlich auch in der Zukunft fortgeführt.

Ein wichtiger Faktor war für Hoteldirektor Alexander Riehn auch die Nachhaltigkeit bei der Energieversorgung. Ein neu eingebautes, naturschonendes und gasbetriebenes Blockheizkraftwerk sorgt für die benötigte Menge an Wärme und Strom. In verschiedenen Bereichen des Hotels wird darüber hinaus mit Wärmerückgewinnung gearbeitet. So sind z. B. die Abluftventilatoren der Bäder an eine Wärmerückgewinnung angeschlossen. Ein geringer Energiezukauf erfolgt lediglich für den Küchenbereich, aber auch dieser wird zu 100 % aus erneuerbaren Energien bestehen, wie z. B.
Wasserkraft.

Aufmerksamkeitsstark und modern ist auch das neu gestaltete Logo des Hotels, das den Gang in eine moderne und neue Zukunft widerspiegelt. Es stellt die Zugspitze und das Loisachtal mit dem Badersee dar und demonstriert auf stilisiertem Wege die einzigartige Lage.

Ende Oktober wird ein weiteres Highlight des Hotels fertiggestellt, der Landhaus-Spa. Auf 430 qm entsteht hier ein Spa- und Fitnessbereich, der keine Wünsche offen lässt. Eine finnische Sauna im neuen Wintergarten mit direktem Blick auf das Zugspitzmassiv sowie ein Saunarium (Biosauna) und Erlebnisduschen laden zum Entspannen und Erholen ein. Die 15 qm große „Schneekammer“ ist eine echte Rarität. Ganzjähriger Schnee empfängt die Besucher nach dem Saunagang und sorgt so für Abkühlung. Die neue Kaminlounge, mit offenem Kamin und Terrasse, dient als Ruhebereich und bietet ebenfalls einen einzigartigen Blick auf das Waxensteinmassiv und die Zugspitze.

Als Wegweiser im Hotel dient eine Vier-Farb-Symbolik: Rot (Abendsonne) für den Wohnbereich, Gelb (Mittagssonne) für die Gastronomie, Grün (Wald) für den Spa-Bereich und Blau (See) für den Tagungsbereich.

Mit der Investition in Millionenhöhe hat der Genossenschaftsverband Bayern e. V., der das Hotel 1974 erwarb, ein wahres Kleinod in atemberaubender Landschaft geschaffen. „Unser Ziel war es, ein modernes und zukunftsorientiertes Hotel zu schaffen. Tradition und Moderne sollten sich vereinen, gleichzeitig sollte der alpenländische Stil erhalten werden“, so Alexander Riehn. (Hotel am Badersee)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: