10. September 2012, Bayerischer Wald

In der Wanderbahn im Tal des Schwarzen Regens unterwegs

Seit 20 Jahren fährt die Wanderbahn auf der stillgelegten Bahnstrecke im Tal des Schwarzen Regens zwischen Viechtach und Gotteszell im Bayerischen Wald. Die Strecke der Regentalbahn gilt als eine der landschaftlich schönsten in ganz Deutschland. Im historischen Dieseltriebwagen VT07, Baujahr 1952, und dem Steuerwagen VS 28, Baujahr 1956, erleben die Reisenden auf 24 Kilometern die Naturschönheiten des Wildwassers. Wie anno dazumal kauft man die Fahrkarten noch direkt im Zug beim Schaffner.

Die Stationen sind ideale Ausgangspunkte für Wanderungen. Sowohl der Fahrrad- als auch der Kanu-Transport sind kostenlos, so dass man beispielsweise mit dem Zug flussaufwärts fahren und mit dem Kanu nach Viechtach zurückpaddeln kann. Von Viechtach aus fährt die Wanderbahn jeden Sonntag bis zum 14. Oktober um 10.20 Uhr und 14.20 Uhr, im August um 10.20, 13.25 und 16.20 Uhr, in Richtung Gotteszell.

Erwachsene können unterwegs kostenlos einen Bärwurz verkosten. Durch einen weitere besondere Flusslandschaft des Bayerischen Waldes fährt die Ilztalbahn. Vom Passauer Hauptbahnhof aus führt die Strecke über die Kachletbrücke nach Patriching und Tiefenbach ins Ilztal und von dort aus über die beiden Fürstenecker Tunnel weiter ins Tal des Oberbaches bis Waldkirchen und Freyung, von wo aus man entweder mit dem Bus in den Nationalpark Bayerischer Wald oder per DonauMoldauTicket nach Südböhmen gelangt. Die Ilztalbahn verkehrt bis zum 28. Oktober 2012 jedes Wochenende im Regelverkehr, wie bei der Wanderbahn sind Passagiere mit Radgepäck willkommen.

Informationen: Wanderbahn im Regental e.V., Postfach 1329, 82181 Gröbenzell, Tel. 0170/2425013 (17 – 20 Uhr), info@wanderbahn.de, www.wanderbahn.de; Ilztalbahn GmbH, Am Steinfeld 12, 94065 Waldkirchen, Tel. 08581/9897136, info@ilztalbahn.eu, www.ilztalbahn.eu. (Tourismusverband Ostbayern e.V.)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: