11. September 2012, Ferienland Kufstein

Wanderurlaub im Ferienland Kufstein

Ein Wanderurlaub im Ferienland Kufstein ist ein wahrlich grenzenloses Vergnügen. Über 1000 Kilometer an Wegen aller Schwierigkeitsstufen warten rund um das Städtchen Kufstein auf Bergfexe und Wanderbegeisterte. Untrennbar mit der pittoresken Bergwelt verbunden sind die kulinarischen Kleinode der Region. Köstlichkeiten wie ein Weltmeisterkäse, würzige Hirschwurst oder feines Hochprozentiges aus heimischem Obst gilt es auf den Genusswanderrouten zu entdecken – Veranstaltungen wie Almbrunch oder Genussregionsfest bieten einen einzigartigen Einblick in die genussreiche Vielfalt im Ferienland Kufstein.

Wo Milch und Honig fließen – Genussregion Untere Schranne
Im Ferienland Kufstein gibt es viele außergewöhnliche „Platzerl“. Wanderfreudigen Feinspitzen sei aber ganz besonders das Gebiet von Kufstein innabwärts nach Erl ans Herz gelegt – die so genannte Untere Schranne. Dort haben sich engagierte Bauern und Wirte zusammengetan um hochwertige regionale Erzeugnisse zu fördern und altes Handwerk zu bewahren. Nachhaltigkeit und Authentizität sind hier keine Modeworte, sondern gelebte Leidenschaft für die heimische Natur und ihre Produkte. Wer auf den Genussrouten im Ferienland Kufstein seine Wanderschuhe schnürt, sollte guten Hunger mitbringen. Unzählige Tiroler Köstlichkeiten warten darauf, auf den Hütten und Almen und in traditionellen Gasthöfen verkostet zu werden. Die Alm-Boden-Wanderung mit Ausgangspunkt Rettenschöss dauert etwa 2,5 Stunden, etwas anspruchsvoller ist mit 4,5 Stunden Gehzeit die Kaisertal-Wanderung. Wer nach so viel Wandern und Kosten noch Energie zum Tanzen und Gesellig-Sein hat, sollte sich den 30. September im Kalender dick anstreichen. An diesem Sonntag präsentiert sich die Untere Schranne unter dem Motto ENTDECKEN.ERLEBEN.GENIESSEN beim Genussregionfest in seiner ganzen Vielfalt, bei der alle Sinne auf ihre Kosten kommen. Heimische Schmankerln aus Küche, Garten und Keller der Region kitzeln den Gaumen, Tiroler Handwerkskunst wie Filzen, Schnitzen und Drechseln stellt die Fingerfertigkeit auf die Probe und schwungvolle Volksmusikklänge regen nicht nur den Gehörgang, sondern auch das Tanzbein an. Das Genussregionsfest am 30. September findet am Dorfplatz von Niederndorf von 9 bis 17 Uhr statt, der Eintritt ist frei.

Weltmeisterkäse, geschmückte Kühe und wie eine Stadt zur Alm wird.
Anfang der 1990er Jahre waren die Bauern aus Hatzenstädt, einem kleinen Weiler an der Grenze zu Bayern, die Ersten, die sich mit einer flächendeckenden Umsetzung des ökologischen Gedankens befassten. Ein Engagement, das sich ausgezahlt hat. Der Hatzenstädter Emmentaler, einer Köstlichkeit aus Sauerrahm, gebuttert im Holzfass, wurde 1990 in den USA zum besten Käse der Welt gekürt. Auch heute noch hält man am eingeschlagenen Weg fest, alle Produkte der Sennerei Hatzenstädt sind zu 100% frei von Chemie und Gentechnik und werden auf traditionelle und nachhaltige Weise hergestellt. Dies tut auch der Umwelt gut – die nachhaltige Bewirtschaftung bringt nicht nur weltmeisterlichen Käse sondern auch einen vielfältigen Lebensraum für Flora und Fauna hervor. Dieser steht auch im Mittelpunkt des „Öko Kultur Weg“. Der Ausgangspunkt dieser 2-stündigen Wanderung ist die Sennerei Hatzenstädt. Dabei überschreitet der Wanderer die Grenze ins benachbarte Bayern und lernt auf 5 Kilometern auch das komplexe Zusammenspiel von Natur, Landwirtschaft und Kultur in der bergbäuerlich geprägten Alpenregion auf unterhaltsame Weise kennen.
Der Weg vom Obst ins Glas ist ebenfalls ein höchst interessanter. Im Ferienland Kufstein gibt es einige traditionelle Schnapsbrennereien, die sich bei der Herstellung ihrer hochprozentigen Schätze über die Schulter schauen lassen. Eine davon ist die Brennerei Messerschmid in Ebbs. Im 250 Jahre alten Bauernhaus von Familie Schmider wird seit Generationen Schnaps gebrannt, die Rezepte für die Wundertropfen sind ein wohlgehütetes Familiengeheimnis. In der liebevoll eingerichteten Schaubrennerei weiht Familie Schmider in die hohe Kunst des Schnapsbrennens ein, der eine oder andere edle Tropfen will im Anschluss natürlich probiert werden.
Ende September ist es auch im Ferienland Kufstein Zeit für eine der berühmtesten Tiroler Traditionen: Den Almabtrieb. Mit Musik, Feststimmung und natürlich jeder Menge kulinarischer Köstlichkeiten aus den Töpfen und Pfannen der heimischen Bauersfrauen wird die Rückkehr des Almviehs ins Tal ausgiebig gefeiert. Kufstein zelebriert die farbenprächtige „Heimfahrt“ der Almerer mit ihren Kühen am Samstag, 22. September ab 10.30 am Oberen Stadtplatz. In Thiersee gibt’s sowohl am 22. und 29. September 2012 einen Almabtrieb mit Bauernmarkt ab 11.00 Uhr am Dorfplatz in Landl. Auch hier gilt es, altes Tiroler Brauchtum neu zu entdecken und sich durch eine Vielzahl von handgemachten Tiroler Schmankerln wie Zillertaler Krapfen und Ausgezogene Nudeln zu kosten.

Wer das Almgefühl hautnah erleben will, muss normalerweise hoch hinaus. Am 3. Oktober kommt der Wanderer aber nicht zur Alm, sondern die Alm zum Wanderer. Die Stadt Kufstein verwandelt sich beim Almbrunch im Stadtpark in eine urige Almkulisse. Strohballen und Liegeflächen aus Heu laden zum Verweilen ein, für eine gesellige Atmosphäre mit traditionellen Klängen sorgen die „Tanzlmusig Grad Grecht“ und die „Schwoicher Waldhornbläser“ Im Mittelpunkt stehen auch bei dieser Veranstaltung wieder die kulinarischen Kleinode der Region: Almkäse, Speck, Kiachl, Blattl mit Kraut… (Ferienland Kufstein)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: