13. September 2012, Quito

Sport und Kultur in Quitos grüner Umgebung

In der Gegend um Quito herum finden Reisende ein vielfältiges Angebot an Sport und Kultur. Auf dem Breitengrad Null finden die Gäste die berühmte quadratische Pyramide – das Äquatormonument. Hier können Besucher mit einem Bein auf der Nord- und mit dem anderen auf der Südhalbkugel stehen. Auch das Ethnohistorische Museum ist einen Besuch wert, hier kann man spielerisch erleben, dass man sich genau auf der Äquatorlinie befindet. Auf dem Berg Catequilla steht das älteste Denkmal des Äquators, Überreste eines Bauwerks aus der Präinkazeit. Die Inkafestung „Pucará de Rumichucho“ ist eine weitere interessante Sehenswürdigkeit.

Das Naturreservat „Geobotánica Pululahua“ beheimatet auf einer Fläche von 3.383 Hektar etwa 30 Säugetierarten, 102 Vogelarten sowie eine Vielzahl von Amphibien und Reptilien.

Lloa und die Hänge des Pichincha
Lloa eignet sich besonders gut zum Klettern. Die Wege rings um den noch aktiven Vulkan mit einer Höhe von 4.748 Metern über dem Meeresspiegel laden zu Erkundungstouren ein. Vom Gipfel aus kann man den Krater und Rauchschwaden sehen.

Die Route beginnt vier Kilometer von der Stadt entfernt und bietet die Möglichkeit zum Bergsteigen, Wandern und Mountainbiken. Auch das köstliche gastronomische Angebot sowie das kulturelle und religiöse Programm sind empfehlenswert.

Papallacta und der Nationalpark Cayambe-Coca
Der Nationalpark Cayambe-Coca liegt in den Anden auf einer Höhe von 3.300 Metern, ganz in der Nähe des gleichnamigen Naturreservats. Dieses geschützte Gebiet zählt zu den artenreichsten Ecuadors.

Ein Spaziergang durch den Nationalpark Cayambe-Coca ist eine wahre Freude für jeden Naturliebhaber. Neben der lokalen Pflanzenwelt und insgesamt 80 Seen können die Besucher, wenn sie Glück haben, sogar Bären, Kondore oder Hirsche sehen. Die heißen Quellen von Papallacta eignen sich hervorragend für ein entspannendes Bad nach einem ereignisreichen Tag.

Calderón–Guayllabamba
Diese Tour beginnt in Calderón, bekannt als der Geburtsort der Marzipanfiguren. Besucher sind jederzeit herzlich eingeladen, den Handwerkern über die Schulter zu schauen. Voller Kreativität und Liebe zum Detail stellen sie die schönen Kreationen her, die in die ganze Welt exportiert werden. Der Zoo von Guayllabamba bietet Tierfreunden eine Vielzahl von exotischen Lebewesen. Früchte wie Mandarinen, Granatäpfel oder Limetten stehen als gesunder Proviant für die Besucher bereit.

Calacalí–Nanegal–Tulipe
Calacalí ist berühmt für sein zu Ehren der Sängerin Carlota Jaramilo errichtetes Museum. Im Nordwesten gibt es in Tulipe ein weiteres Museum zu besichtigen. Tulipe bietet zudem in seinem archäologischen Zentrum eine Ausgrabungsstätte mit Überresten des Dorfes Yumbo, in dem einmal eine Gruppe von präkolumbianischen Ureinwohnern lebte. La Piragua wartet mit seinem kristallklaren Wasser auf und bietet die Möglichkeit für ein erfrischendes Bad unter dem gleichnamigen Wasserfall. Die Landschaft an diesem Ort strahlt in ursprünglicher Schönheit. Wandern und Wildtierbeobachtungen sind nur zwei der vielfältigen Möglichkeiten für Freizeitunternehmungen.

Mehr Informationen unter: www.quito.com.ec. (Quito)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: