16. September 2012, Bayerischer Wald

Auf dem Katharinenthal-Rundweg beste Aussichten genießen

Mit 660 Kilometer ist der Goldsteig der längste, prädikatisierte Wanderweg Deutschlands. Von Orten aus, die nicht direkt am Goldsteig liegen, gelangen Wanderer auf hervorragend markierten Zuwegen zur Hauptroute. Ein für wunderbare Aussichten bekannter Zuweg ist der Katharinenthal-Rundweg, den Goldsteig-Wanderer zwischen Oberviechtach und Rötz auch von der Hauptroute aus begehen können. Der Rundweg beginnt von Norden kommend kurz vor Neudeck und führt Richtung Westen ins Aschatal. Von da aus geht es talabwärts über Kiesenberg und Stegen hinunter zur Ascha. Nun heißt es bergauf wandern auf beschaulichen Waldwegen zur letzten Etappe, die über idyllische Feld- und Wiesenwege wieder direkt zur Ascha führt. Nur noch ein paar Meter am Bach entlang und schon ist das Ziel erreicht, man ist im Katharinenthal angekommen.

Wanderer, die zur Hauptroute zurückkehren möchten, nehmen die zweite Hälfte des Rundwegs über Frauenhäusl und Prackendorf Richtung Kulzer Moos, wo sich die Anschlussstelle zum Hauptweg befindet. Geradeaus geht es auf der Südvariante des Goldsteigs in Richtung Neunburg vorm Wald weiter. Wer lieber auf die Nordvariante Richtung Rötz einschwenken möchte, biegt an dem Einmündungspunkt links und gelangt so zur „Goldsteig-Kreuzung“ im Prackendorfer Moos.

Weitere Informationen bietet der kostenlose Goldsteig Etappenführer, zu bestellen beim Tourismusverband Ostbayern, Im Gewerbepark D04, 93059 Regensburg, 0941 58539-0, 09941 58539-39, info@ostbayern-tourismus.de, www.goldsteig-wandern.de. (Tourismusverband Ostbayern e. V.)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: