16. September 2012, Japan

Taifun sorgt für Überschwemmungen in Japan

Der Taifun „Sanba“ sorgt weiterhin für Chaos in Südostasien: nachdem er bereits auf den Philippinen für Erdrutsche in Provinzen und Überflutungen in der Hauptstadt Manila gesorgt hatte, hinterließ er nun auch im Südwesten Japans seine Spuren. Nach Angaben der Meteorologen erreichte „Sanba“ eine Windgeschwindigkeit von rund 250 Stundenkilometern und sorgte insbesondere auf der Inselgruppe Okinawa für starke Regenfälle.

Wie „bild.de“ berichtet kam es in etwa 60.000 japanischen Haushalten zu Stromausfällen. Mehrere Häuser und Straßen wurden überschwemmt, bisher liegen keine Berichte über mögliche Todesopfer vor. (RNO)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: