19. September 2012, Bodensee

Herbstausstellung „Die Speise der Götter“ auf der Blumeninsel

Zum Abschluss des Blumenjahres auf Mainau rückt eine Pflanze in den Fokus, die für tropischen Genuss steht: der Kakaobaum. Mit der Herbstausstellung „Die Speise der Götter“ vom 21. September bis 4. November widmen die Mainau-Gärtner damit einer Pflanze eine Ausstellung im Palmenhaus, die den Ausgangsstoff für viele Leckereien darstellt, und natürlich vor allem die Basis für Schokolade ist.

Theobroma cacao, wie der Kakaobaum botanisch bezeichnet wird, stammt aus Mittel- und Südamerika, wo er im Unterholz des tropischen Regenwaldes bis zu 15 Meter hoch werden kann und ist deshalb auch in der Kultur auf eine Beschattung angewiesen ist. Hinsichtlich der Blüte tritt beim Kakaobaum eine biologische Besonderheit auf, über die nur wenige verholzende Pflanzen verfügen: Die Blüten und damit auch die Früchte des Kakaobaumes erscheinen direkt aus dem Stamm und hängen nicht an Ästen oder Zweigen. Dieses Phänomen bezeichnen die Biologen als Kauliflorie oder Stammblütigkeit und tritt beispielweise auch bei dem in unseren Breiten winterharten Judasbaum (Cercis) auf. In der Herbstausstellung soll aber den Besuchern der Insel Mainau keineswegs nur die Pflanze Kakao vorgestellt werden. Vielmehr werden in der Schau auch deren landwirtschaftliche Kultur, die Geschichte des Kakaoanbaus sowie die weitere Verarbeitung bis zur fertigen Schokoladentafel veranschaulicht und erläutert. Klar, dass dabei auch die Geschmacksnerven auf ihre Kosten kommen.

Ab dem 26. Oktober wird die Ausstellung im Palmenhaus durch die Mobile Schokowerkstatt von Ritter Sport ergänzt, in der Kindergruppen nach vorheriger Anmeldung (Tel.: 07531 3030) ihre eigene Schokolade kreieren können. (Mainau GmbH)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: