22. September 2012, Ethiopian Airlines

J. P. Morgan stellt Ethiopian Airlines eine Milliarde Dollar Finanzierungszuschuss zur Verfügung

Der Finanzdienstleister J. P. Morgan hat Ethiopian Airlines eine Milliarde Dollar zur Finanzierung ihrer Dreamliner zugesichert. Die Restkosten werden von einer Vereinigung anderer Geldinstitute übernommen, darunter ING Capital, der Emerging Africa Infrastructure Fund (EAIF), die Niederländische Developement Finance Company (FMO), der ICF Debt Pool LLP und Geld aus äthiopischen Geldfonds.

„J. P. Morgan´s Unterstützung bezeugt unser vertrauensvolles Verhältnis zu Ethiopian Airlines. J. P. Morgan sieht es als selbstverständlich an, weiterhin in die afrikanischen Regionen südlich der Sahara zu investieren“, sagt Jeremy Shaw, Chef der J. P. Morgan Handelsfinanzierung in Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA).

Investitionen in die Flotte
Zusätzlich zu den fünf Dreamlinern will die Fluggesellschaft im Fiskaljahr 2012/13 noch drei neue B737-800 mit Sky Interior sowie fünf mit einer Business Class ausgestattete Q-400 einführen. Der Ethiopian Airlines Dreamliner selbst ist mit 24 Cloud-Nine-Business-Class-Sitzen und 245 Economy-Class-Sitzen ausgestattet.

Moderne Features sorgen für mehr Kabinenkomfort:
· Höhere Luftfeuchtigkeit
· Größerer Stauraum für Handgepäck
· Die neuen Bordsysteme gleichen mittelstarke Turbulenzen aus, ruhigerer Flug
· Eine um 60 Prozent gedämpfte Geräuschkulisse
· Moderne Beleuchtungssysteme
· Größere Fenster

Um dem raschen Wachstum der Airline Rechnung zu tragen, unternimmt Ethiopian Airlines zudem zahlreiche infrastrukturelle Maßnahmen. Dies beinhaltet die Modernisierung der Hangars am Bole International Airport sowie den Bau des weltweit größten Cargo Terminals für verderbliche Güter und den Ausbau der eigenen Luftfahrt Akademie. (Ethiopian Airlines)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: