25. September 2012, Weserbergland

In der Barockstadt Bad Karlshafen den Spuren der Hugenotten folgen

Einmal den Spuren der Hugenotten folgen und dabei historische Gebäude, eine barocke Stadtanlage mit Rathaus, das Invalidenhaus sowie das historische Hafenbecken entdecken. In der Barockstadt Bad Karlshafen im Weserbergland können Besucher die geschichtsträchtige Stadt hautnah erleben.

Bad Karlshafen wurde 1699 von Landgraf Carl zu Hessen gegründet und befindet sich an der Mündung der Diemel in die Weser. Bei der Führung „Auf den Spuren der Hugenotten“ erleben die Besucher unzählige, historische Gebäude und Interessantes sowie Verborgenes aus der Stadtgeschichte. Hugenotten waren seit dem 16. Jahrhundert französische Protestanten im vorrevolutionären Frankreich. Ende des 17. Jahrhundert wurden 50.000 Hugenotten in Deutschland sesshaft und hinterließen auch in Bad Karlshafen ihre Spuren.

An öffentlichen Führungen für Einzelpersonen kann bis Ende Oktober jeweils sonntags um 15 Uhr teilgenommen werden. Der Treffpunkt ist das Rathaus und die Führung dauert eine Stunde. Die Kosten betragen drei Euro pro Person und Karten gibt es ab 14.30 Uhr in der Kur- und Touristik-Information im Rathaus.

Den Ausflug rundet eine „Rundfahrt im Dreiländereck“ mit dem Weserschiff „Hessen“ ab. Von der Kaimauer in Bad Karlshafen startet das Schiff flussaufwärts am Gradierwerk und der Weser-Therme vorbei bis zum Sportboothafen, wo das Schiff dreht und dann stromabwärts fährt. Vom Schiff sind die Einmündung der Diemel, der Hugenottenturm, die Hannoverschen Klippen mit der Aussichtsplattform Weser-Skywalk, die Burg Herstelle und weitere Sehenswürdigkeiten im Dreiländereck zu sehen.

Weitere Informationen gibt es bei der Kur- und Touristik-Information Bad Karlshafen unter Telefon 05672 – 99 99 22 oder im Internet auf www.bad-karlshafen.de. (Weserbergland Tourismus e.V.)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: