30. September 2012, Niedersachsen

Niedersächsische Tourismusbranche freut sich über gutes Ergebnis im ersten Halbjahr 2012

Die ersten sechs Monate des Jahres 2012 verliefen, trotz des schlechten Wetters und der Verschärfung der Wirtschaftskrise, weitestgehend positiv für die niedersächsische Tourismusbranche. Niedersachsens Wirtschaftsminister Jörg Bode freut sich über das gute Ergebnis des ersten Halbjahres: „Mit über 17 Millionen Übernachtungen sind wir weiterhin das Reiseland Nr.1 im Norden.“ Im Bundesvergleich liegt Niedersachsen auf Platz vier der beliebtesten Reiseziele der Republik.

Mehr Urlauber im Harz, Lüneburger Heide und Mittelweser
Durch den sonnenärmsten Juni seit 21 Jahren fiel die Wahl der Reiseziele einiger Urlauber eher auf das niedersächsische Binnenland statt der Küstenregion und den ostfriesischen Inseln. Profitiert von dem schlechten Wetter haben zwei: Wetterunabhängige Tourismusattraktionen in Deutschland und die Reiseziele im Ausland. Das niedersächsische Mittelgebirge kann eine positive Bilanz für das erste Halbjahr ziehen: Auch durch die gute Wintersaison stand der Harz mit einem Übernachtungsplus von 6,1 Prozent bei den Urlaubern hoch im Kurs. Die Lüneburger Heide konnte + 4,9 Prozent mehr Übernachtungen verbuchen. Positives Wachstum belegen außerdem die Zahlen der Region Grafschaft Bentheim, Emsland und das Osnabrücker Land mit einem Anstieg von 7,4 Prozent bei den Übernachtungen. Absoluter Spitzenreiter ist die Mittelweser, deren Übernachtungen um 11,6 Prozent auf 354.517 gestiegen sind. Hotels sowie Ferienwohnungen und -häuser gehören nach wie vor zu den beliebtesten Unterkunftsarten bei den Urlaubsreisenden in Niedersachsen.

Ausländische Gäste kommen trotz Krise
Trotz der verschärften europäischen Wirtschaftskrise bleiben die Übernachtungszahlen ausländischer Gäste relativ stabil (+ 1,4 Prozent). Die Briten und Iren kommen gerne nach Niedersachsen: + 4,0 Prozent mehr Übernachtungen legten sie zu. Belgien (+5,5 Prozent), Schweden (+ 4,7 Prozent) und Dänemark (+ 6,7 Prozent) wachsen kontinuierlich. Vor allem Polen beschert der Statistik ein Plus von 16 Prozent bei den Übernachtungen. Trotz schwieriger wirtschaftlicher Lage in Spanien wurde aus diesem Quellmarkt ein Plus von 7,7 Prozent erreicht. Frankreich und Italien konnten hingegen nicht das Vorjahresniveau erzielen. Die Niederländer sind mit mehr als 442.000 Gästen weiterhin der stärkste Auslandsmarkt für Niedersachsen.

„Die Zahlen zeigen, dass Niedersachsen weiterhin ein attraktives Reiseziel in Deutschland ist und die Urlauber bei schlechtem Wetter auf die anderen Tourismusregionen ausweichen. Auch für das zweite Halbjahr können wir optimistisch sein, dass Niedersachsen weiterhin in der Gunst der Urlauber steht“, so Carolin Ruh zu den vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes Deutschland und des Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen des ersten Halbjahres 2012. (TourismusMarketing Niedersachsen GmbH)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: