2. Oktober 2012, Schottland

Bear Grylls Survival Academy: Überlebenstraining fernab der Zivilisation in Nordschottland

“It may hurt a little” – so lautet der Leitspruch der ersten Bear Grylls Survival Academy, die vom 3. bis 9. November 2012 im nordschottischen Sutherland stattfindet, einer der letzten unberührten Gegenden der Britischen Inseln. Unter der Leitung von ausgebildeten Experten der Bear Grylls Academy vermittelt der sechstägige Kurs Überlebenstechniken zu Lande und zu Wasser, abseits jeglicher Zivilisation.

Die Teilnehmer lernen, wie man trotz strömenden Regens ein Feuer in Gang bekommt, Notunterkünfte errichtet und wie Maden und Nagetiere zu Lebensmitteln werden können. Außerdem stehen Erste Hilfe, Abseilen, Flussüberquerungen und Verhalten bei extremen Wetterbedingungen auf dem Plan. Anschließend testen die Abenteurer ihre neu erworbenen Kenntnisse in einer 36stündigen Expedition. Zur Belohnung für die Absolvierung der Härteprüfung gibt es ein Bear Grylls Zertifikat sowie das Bear Grylls Ultimate Gerber-Messer. Die Entwicklung der Kursinhalte erfolgte in Kooperation mit der zur Mantis Collection gehörigen Organisation Worldwide Experience, spezialisiert auf Aktivitäten zur Erhaltung der Umwelt. Sie bietet selbst-finanzierten Freiwilligen jeden Alters die Möglichkeit, ehrenamtlich an ausgewählten außergewöhnlichen Projekten zur Rettung des Planeten mitzuarbeiten.

Im Preis von 2.999 Britischen Pfund – etwa 3.770 Euro – sind sämtliche Aktivitäten, Mahlzeiten und Unterkunft enthalten. Die Anreise nach Schottland erfolgt individuell. Teilnehmen können maximal zehn Interessierte aus aller Welt ab 18 Jahren. Weitere Kurse in Schottland, den USA und Afrika folgen 2013, ebenso sind Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche, Familien, Schulklassen, Firmen- und Pfadfindergruppen vorgesehen.

Buchungen und weitere Infos unter www.beargryllssurvivalacademy.com, enquiries@beargryllssurvivalacademy.com oder Tel. 0044 – (0) 1483 424 438. (Bear Grylls)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: