6. Oktober 2012, Verkehr

Grünroute von ADFC ausgezeichnet

„Drei Länder – ein Reiseziel“ lautet das Motto der grenzüberschreitenden Grünroute. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) hat den trinationalen Radfernweg jetzt mit drei von fünf möglichen Sternen als ADFC-Qualitätsradroute ausgezeichnet. Zuvor hatte ein ADFC-Scout jeden Kilometer der Route vor Ort geprüft und bewertet. Dr. Thomas Rommelspacher, stellvertretender Landesvorsitzender des ADFC NRW, übergibt heute in Jülich die offizielle Urkunde für die neue ADFC-Qualitätsradroute.

Die Grünroute führt durch eines der größten ehemaligen Steinkohleabbaugebiete Europas, die sogenannte Grünmetropole. Sie verläuft vom deutschen Düren über Heerlen in Niederländisch Limburg bis Hasselt in Belgien. Auf 360 Kilometern verbindet die Grünroute die zahlreichen Sehenswürdigkeiten, Museen, Industriedenkmäler, Freizeit- sowie Naturgebiete der industriellen Folgelandschaft und lädt zu grenzüberschreitenden Entdeckungen mit dem Fahrrad ein.

Bei der Klassifizierung überzeugte die Grünroute vor allem durch die gute touristische Infrastruktur und die umfangreichen Informationsmaterialien. Grundlage für die ADFC-Klassifizierung ist ein bundesweit einheitlicher Prüfkatalog. Dabei spielen Wegweisung, Oberfläche und Sicherheit des Radwegs, aber auch Serviceleistungen entlang der Strecke, wie Bett+Bike-Gastbetriebe und Gastronomie eine Rolle. Der ADFC begutachtet die Wege immer aus Sicht der Radtouristen. (ADFC)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: