13. Oktober 2012, FTI Touristik

Kurbehandlungen wie im böhmischen Marienbad

Seit mehr als 200 Jahren setzt das tschechische Marienbad auf die kraftvolle Wirkung seiner Thermal- und Heilquellen. 50 kalte, mineralhaltige Quellen finden sich im west-böhmischen Kurort, in dem schon prominente Gäste aus Adel, Kultur und Politik zu neuem Wohlbefinden gelangten. Für gesundheitsorientierte Gäste hat FTI erstmals im Winter 2012/13 zwei Kuraufenthalte im Programm, die auf Wunsch vor der eigenen Haustür beginnen und enden. Ein optional buchbarer Transfer holt die Teilnehmer bequem von zuhause ab und bringt sie zum zentralen Abfahrtspunkt. Die Kur-Arrangements sind mit sieben, 14 oder 21 Nächten buchbar und umfassen die Hin- und Rückfahrt im modernen Reisebus inklusive Mittagessen, Kurprogramm und Übernachtung. Diese erfolgen wahlweise im Drei-Sterne-Hotel Krivan oder im Vier-Sterne-Hotel Reitenberger in Marienbad mit Halb- oder Vollpension. Die Kur beginnt mit einer ärztlichen Eingangsuntersuchung, an der sich der Therapieplan mit zwölf bis fünfzehn Anwendungen pro Woche orientiert. Die Kurtaxe sowie Bustickets für Stadtfahrten in Marienbad sind ebenfalls im Preis inkludiert.

Zusammen mit Karlsbad und Franzensbad bildet Marienbad das böhmische Bäderdreieck und ist für seine Kur- und Wellnessvielfalt mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis bekannt. Die Gesundheitsangebote helfen bei Atemwegserkrankungen und Hautproblemen, Stoffwechselerkrankungen, Schmerzen des Bewegungsapparates oder Erkrankungen der Nieren- und Harnwege. Die Kombination von bewährten Naturheilmitteln und einer modernen medizinischen Infrastruktur einerseits und professionell geschulten Therapeuten andererseits sorgen für Erholung und Wohlbefinden. Die städtische Bäderarchitektur aus dem 19. Jahrhundert und das historische Zentrum mit Wandelhalle, Kurpromenade und Kreuzbrunnen laden zum Flanieren an der frischen Luft ein. (FTI/Marienbad)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: