9. November 2012, Schwerin

Bunter Budenzauber in Schwerin

Seit Jahren verzaubert die „kleine Schöne“, wie Schwerin gern genannt wird, seine Besucher in der Vorweihnachtszeit mit festlich geschmückten Straßen und weihnachtlich dekorierten Schaufenstern. Länger als in vielen anderen Städten findet der Schweriner Weihnachtsmarkt statt, denn er beginnt schon vor dem ersten Advent und endet erst am 30. Dezember. Zwischen strahlenden Giebelfronten, verwinkelten Altstadtgassen und dem „Märchenschloss“ bestimmen Beschaulichkeit und Gemütlichkeit während dieser Wochen das Bild rund um den imposanten Backsteindom und auf den historischen Plätzen der Landeshauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns. Von Bratapfel- und Glühweinduft angelockt, erwarten die Besucher stimmungsvoll geschmückte Stände mit weihnachtlichen Geschenkideen wie Holzspielzeug, Krippenfiguren, Schmuck oder Kunsthandwerk. Leckereien aus aller Welt verwöhnen zwischendurch den Gaumen.

Auf dem historischen Marktplatz lassen über 10.000 Lichter die zwanzig Meter hohe Tanne in festlichem Glanz erstrahlen. Gleich daneben auf der großen Bühne hat der Weihnachtsmann täglich seine Sprechstunde und ein offenes Ohr für seine kleinen Fans. Hier werden Märchen vorgelesen, Musikbands spielen unterschiedlichste Stilrichtungen und städtische Kulturvereine locken mit einem vielfältigen Bühnenprogramm. In luftiger Höhe drehen sich an der Weihnachtspyramide über mehrere Etagen die Weihnachtsfiguren in faszinierendem Lichterglanz.

In der Kids World auf dem Schlachtermarkt wird indes nach Herzenslust gemalt, gebastelt und gebacken. Hier könnte die Eisbärenband zum echten Publikumsliebling des Weihnachtsmarktes aufsteigen: Vier lebensgroße Plüschteddys schunkeln mit ihren Instrumenten zum Takt der Musik und auf dem Platz zeigen Handwerker und Künstler bei wechselnden Vorführungen ihre Werke.

Die nahe gelegene Mecklenburgstraße verwandelt sich in diesen Wochen zur Schweriner Märchenstraße. Mit Stolz kann die Residenzstadt behaupten, die meisten Märchenbuden im Land zu besitzen. Und das geht weit über die Bremer Stadtmusikanten, Dornröschen oder Frau Holle hinaus. Unweit der von einem Schweriner Künstler gestalteten Buden, dürfen die großen und kleinen Besucher im Streichelzoo Bekanntschaft mit Ziege, Pony und Schaf machen.

Nicht weit ist es von hier zur großen Eislaufbahn am Südufer des Pfaffenteichs. Neben ausgelassenem Schlittschuhlaufen werden Kinderparties, Hockeyturniere und Eisstockschießen sicher wieder der große Renner sein. Wer Schwerin aus einer anderen Perspektive bewundern und staunend den Lichterglanz der weihnachtlichen Stadt erleben möchte, der geht mit seiner Familie auf Fahrt mit dem Riesenrad. Die Aussicht ist grandios!

Der Schweriner Weihnachtsmarkt wird im Auftrag der Stadtmarketing Gesellschaft Schwerin durch die Schweriner Weihnachtsmarkt GmbH veranstaltet und hat täglich von 11 Uhr bis 21 Uhr geöffnet. Allein am 24. und 25. Dezember macht das winterliche Treiben eine kleine Pause. Dafür können die Gäste am 1. und 15. Dezember in der Schweriner Innenstadt sogar bis 23 Uhr über die Festmeile bummeln.

Nähere Informationen unter: www.schweriner-weihnachtsmarkt.de oder www.schwerin.info. (STADTMARKETING Gesellschaft Schwerin mbH)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: