28. November 2012, TUI

Neues Krisenwarnsystem soll mehr Sicherheit im Urlaub garantieren

Für die Sicherheit ihrer Urlauber ist der TUI nichts zu teuer. Nach zweijähriger Entwicklungs- und Testphase führt Deutschlands führender Reiseveranstalter das neue Krisenwarnsystem „Global Monitoring“ ein, um in Krisensituationen noch besser und schneller zum Wohle der Urlauber reagieren zu können. Egal ob Naturkatastrophen, politische Unruhen, Streiks oder Infektionen, das TUI Krisenmanagement wird automatisch und umgehend von dem Warnsystem alarmiert, sobald die Sicherheit von Urlaubern in einem Reiseland beeinträchtigt wird.

Für Ulrich Heuer, Leiter des TUI Krisenstabs, ist es nichts Ungewöhnliches, mitten in der Nacht aus dem Schlaf geklingelt zu werden, wenn sich am anderen Ende der Welt beispielsweise ein Tropensturm entwickelt. Erfreulich ist für ihn heute, dass das neue digitale Krisenwarnsystem auf Knopfdruck alle in solchen Situationen relevanten Infos bereitstellt. Die Informationen aus der Krisenregion werden auf digitalen Karten und über einen Warnmeldungsticker angezeigt und um Meldungen des Auswärtigen Amts, Wetterdaten und Nachrichtenmeldungen ergänzt. Begeistert ist Heuer davon, dass das System das operative Krisenmanagement deutlich vereinfacht: „Innerhalb von Sekunden kann ich mir sämtliche TUI Hotels der betroffenen Region auf der Kartenoberfläche des Warnsystems darstellen lassen und erhalte einen detaillierten Überblick darüber, in welchem Maße unsere Gäste durch das Ereignis potenziell beeinträchtigt sind. Die Entwicklung eines Hurrikans kann ich laufend auf der Karte verfolgen und habe dabei ständig unsere Hotels im Blick.“

Durch automatisches Hinzufügen der Buchungsdaten kann im Krisenfall die Maßnahmenplanung und Kommunikation nicht nur optimiert, sondern auch extrem beschleunigt werden. Heuer kann künftig auf einen Blick sehen, wo sich gerade wie viele Gäste aufhalten. Auch Rundreisegäste mit täglich wechselnden Hotels können bald in Sekundenschnelle an ihrem Aufenthaltsort angezeigt werden. Neben dem aktuellen Stand ist auch der voraussichtliche Verlauf des jeweiligen Ereignisses einsehbar. Wichtig ist dies für großflächige und länger anhaltende Krisen, wie beispielsweise zuletzt beim Hurrikan Sandy in der Karibik.

Zukünftig können TUI Gäste ohne Zeitverzögerung auch per SMS über aktuelle Situationen informiert werden. Möglich wird dies für Gäste, die auf dem neuen Serviceportal „meine TUI“ angemeldet sind und dort ihre Handynummer hinterlegt haben.

Info: Global Monitoring ist ein von der Firma A3M in Zusammenarbeit mit deutschen Reiseveranstaltern konzipiertes Unterstützungstool des operativen touristischen Krisenmanagements. TUI Deutschland hat im Rahmen einer vom DRV eingesetzten Arbeitsgruppe in den vergangenen zwei Jahren an der Entwicklung dieses Tools mitgewirkt. Das System wurde seitens TUI ausgiebig getestet und für gut befunden. Seit Oktober 2012 ist eine Vollversion des Systems bei TUI im Einsatz. (Tui)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: