3. Dezember 2012, Teneriffa

16 neue Selbstfahrerrouten auf Teneriffa

Ab sofort können Naturfreunde die größte Kanareninsel noch besser auf eigene Faust erkunden: Die lnselregierung auf Teneriffa hat gemeinsam mit der Stiftung „Tenerife Rural“ sechzehn ländliche Routen für Autofahrer mit zahlreichen Tipps und Empfehlungen zu Sehenswürdigkeiten und Restaurants entworfen. Diese zeigen die authentische Seite der Insel und stehen ab sofort unter www.rutasteneriferural.com/deu/ zum Download bereit. Darüber hinaus ist eine App auf Deutsch mit Videos und Audioguide verfügbar.

Entlang der verschiedenen Routen befinden sich Spazierwege, malerische Orte und zahlreiche Highlights Teneriffas: Santiago del Teide und Masca; Buenavista del Norte; Valle de La Orotava; San Miguel de Abona; Valle de Güímar; Valle Guerra, Tejina und Tegueste; La Laguna, La Esperanza und der Teide; Tacoronte-Acentejo; La Guancha, Icod de los Vinos;Granadilla de Abona; Fasnia-Arico; Arona-Vilaflor; La Matanza, La Victoria und Santa Úrsula; Garachico und der Parque Rural de Anaga.

Die Beispielrouten führen nicht nur in ländliche Gegenden, sondern weisen entlang der Strecke auch auf verschiedene Betriebe (Restaurants, Läden oder Hotels) oder deren Produkte hin, die qualitativ besonderes hochwertig sind. Diese gehören zum Netzwerk „Calidad rural de Tenerife“ und werden regelmäßig kontrolliert. Das Ziel dieser Initiative ist es, ein besonders authentisches Erlebnis für Einheimische und Touristen zur schaffen und das nicht nur durch die Landschaft und natürliche Ressourcen der Insel, sondern auch durch Kultur, Wein und die Küche des Landes. Diese Projekte werden unterstützt vom Fremdenverkehrsamt Teneriffas, das auch die Projekte „Vulkane des Lebens“ oder „Tasting Spain“ kreiert hat. (Spanisches Fremdenverkehrsamt)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: