9. Dezember 2012, Schwarzwald

Auf Langlauf-Ski durch die Schwarzwälder Winterlandschaft

Langläufer können im gesamten Schwarzwald bereits durch verschneite Landschaften gleiten. An der Schwarzwaldhochstraße wurden über 100 Kilometer gespurt. In Betrieb sind unter anderem die „Kniebis-Nachtloipe“, die „Kniebis-Spur“ und bei Freudenstadt die „Langenwald-Spur“ und die Loipe „Lauferbrunnen-Kniebis“. Neben „Schwarzenberg- und Ochsenkopfloipe“ bei Herrenwies ist auch der „Skifernwanderweg“ befahrbar.

Auf dem 100 Kilometer langen Fernskiwanderweg von Schonach im mittleren bis zum Belchen im südlichen Schwarzwald ist bereits eine etwa 20 Kilometer lange Loipe zwischen Rinken und Todtnauer Hütte gespurt. Kürzere Langlaufrunden sind am Feldberg, in Hinterzarten, Titisee-Neustadt, Bernau und Schluchsee, auf dem Notschrei, um Schonach-Schönwald, bei St. Blasien und im Hotzenwald gespurt. Bei St. Märgen sind die drei „Thurnerspuren“ in Betrieb. Sie bieten Langläufern aussichtsreiche Ausdauerstrecken von acht, zehn und zwölf Kilometern. Am Notschrei geht es auf der 17 Kilometer lange „Schauinslandspur“ und auf der fast 20 Kilometer langen „Stübenwasenspur“ in die weiße Winterwelt. Zur aktuellen Lage: www.loipenportal.de. (Schwarzwald Tourismus GmbH)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: