10. Dezember 2012, Harz

Tourismus im Harz im Aufwind

Die amtlichen Übernachtungszahlen des Bundesamtes für Statistik weisen nach rund 2/3 des laufenden Tourismusjahres 6,2 Prozent mehr Übernachtungen im Harz als im Vergleichszeitraum 2011 aus. Damit wird der allgemein gefühlte Trend bezogen auf die gewerblichen Betriebe mit mehr als 8 Betten bestätigt: Die Zahlen aus dem ersten Halbjahr zeigen einen erfreulichen Verlauf, der mit einer starken Wander- und Weihnachtssaison noch getoppt werden kann.

So setzt sich die positive Tendenz in diesem Jahr fort. Wurde noch im ersten Quartal des vergangenen Jahres (2011) für den Gesamtharz ein Rückgang der Übernachtungszahlen um 6,55 Prozent zum Vorjahr verzeichnet, ist der Harz in 2012 bereits mit einem Plus in das Tourismusjahr gestartet. Besonders erfreulich ist dabei die Entwicklung des niedersächsischen Harzes, der einen Zuwachs bis August von 5,5 Prozent aufweist und damit alle weiteren niedersächsischen Destinationen hinter sich lässt. Die Tourismusexperten sind zuversichtlich, dass der goldene Herbst mit der Wandersaison sowie die derzeit noch laufenden Herbstferien weitere Impulse setzen werden.

Carola Schmidt, Geschäftsführerin des HTV prognostiziert: „Der positive Trend wird sich sicher auch über die traditionell gut gebuchten Adventswochen fortsetzen.“ Hinzu kommt, dass bei günstiger Witterung ggf. auch bald schon die ersten Skiläufer und wintersportaffinen Gäste in den Harz kommen werden.

Schmidt sieht in den Zahlen auch die Bestätigung für die vielfältigen zum Teil neuen Marketing- und Kommunikationsmaßnahmen des Verbandes und in der Entwicklung vieler neuer Angebote in der Region. „Der Harz macht von sich Reden und das in vielerlei Hinsicht. Diese positiven Signale kommen auch bei unseren potenziellen Gästen mehr und mehr an. Wenn wir gemeinsam an dieser Entwicklung weiterarbeiten, wird sich der Erfolg auch mittel- und langfristig einstellen.“ (Harzer Tourismusverband e.V.)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: