11. Dezember 2012, British Columbia

Im Fernie Alpine Resort in British Columbia der Legende vom Schneemacher lauschen

Wer im Fernie Alpine Resort in British Columbia die Einheimischen nach den gewaltigen Schneefällen der letzten Jahrzehnte befragt, wird sicher bald die Geschichte vom Grizzly „The Griz“ zu hören bekommen. Denn Fernie ist nicht immer ein Schneeparadies gewesen.

Der Legende nach wurde im Jahr 1879 inmitten eines bitterkalten Winters ein Baby geboren, in einer Grizzlyhöhle hoch oben in den Bergen. Als der Bär einige Zeit später aus seinem Winterschlaf erwachte – übelst gelaunt, weil völlig ausgehungert – entspann sich eine erbitterte Schlacht: einer kämpfte um sein Leben, der andere ums Futter.

Am nächsten Morgen machten sich einige Dorfbewohner auf den Weg, um der Ursache des Höllenlärms der vergangenen Nacht auf den Grund zu gehen. Sie suchten auf dem Berg, der damals Snow Valley hieß, und tief unten im Tal, aber sie fanden nichts, was den Krach hätte erklären können. Nur einmal glaubte einer der Männer einen kleinen Jungen gesehen zu haben, der in einen Mantel und Mütze aus Bärenfell gehüllt gewesen sein soll. Seine Freunde lachten ihn aus, er habe wohl am Vorabend zu tief ins Glas geschaut. Der Zwischenfall war bald vergessen; bis vor einigen Jahren ein paar Skitourengeher die Berge oberhalb des Resorts passierten, um nach Fernie abzufahren. Während einer kurzen Verschnaufpause blickten sie zurück auf den Gipfel, den sie genommen hatten und sahen eine Erscheinung wie sie kurioser nicht hätte sein können: Dort auf dem Gipfel stand ein Mann, der, wenn auch durchschnittlich groß gewachsen, knapp zwei Meter breite Schultern hatte und der mit einer einen Meter langen Muskete bewaffnet war. Die geschätzten 130 Kilogramm seines Körpergewichts wurden von dem eigenartigen Bärenfellmantel, den er trug, noch unterstrichen. Die Bärenfellmütze hatte er tief ins Gesicht gezogen. Während ihn die Skitourengeher anstarrten, schoss das Wesen mehrfach mit der Muskete in die Wolken hinein und es begann immer heftiger zu schneien – sehr zur Freude der Skifahrer, die im Dorf natürlich sofort über diese seltsame Kreatur berichteten. Einige Alte erinnerten sich wieder an Erscheinungen eines kleinen „Bärenjungen“ und an Fußspuren hoch oben in den Bergen…

Mit 875 Zentimetern Schneefall pro Jahr, fünf Skihängen und über 140 Abfahrten, fünf Bowls und zahlreichen Baumschneisen erfüllt das einstige Bergbaustädtchen auch höchste Ansprüche, sogar die von Märchenfreunden. http://www.skifernie.com/news-and-info/the-griz-legend.aspx. (Tourism British Columbia)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: