11. Dezember 2012, Flughafen Hannover

Neues Flug-Visualisierungs-System am Hannover Airport

Auf der Homepage des Hannover Airport (http://www.hannover-airport.de/index.php?id=3269) geht ab dem 11. Dezember das neue Flug-Visualisierungs-System – kurz Flu-Vi – online. Die Funktionsweise des Systems ist schnell und einfach erklärt: Auf einer auf GoogleMaps basierenden Kartenansicht lassen sich die Flugspuren der in Hannover an- und abgehenden Flüge, im Radius von bis zu 90 km verfolgen. Durch Anklicken des jeweiligen Flugzeugsymbols erhält der Anwender zudem noch weitere Informationen, wie z.B. Flugzeugtyp, Fluggesellschaft, Start- bzw. Zielflughafen, Flughöhe und Steigprofil.

Mit der Möglichkeit, im Sekundentakt die Lärmpegel der an- und abgehenden Flüge visuell darzustellen, bietet der Flughafen Hannover insbesondere den Anrainern eine ganz neue Form der Information. „Wir sind überzeugt, durch Flu-Vi eine noch bessere Transparenz über die Flugbewegungen und damit auch Lärmemissionen am Hannover Airport bieten zu können“, so der Geschäftsführer des Hannover Airport, Dr. Raoul Hille. „Darüber hinaus wird ersichtlich, wie hoch der Lärmpegel an den Messstellen auch ohne Flugereignisse ist“, ergänzt die Umfeldbeauftragte des Hannover Airport, Stefanie Vehling.

Aus technischen Gründen erfolgt die Anzeige zwei Stunden zeitversetzt. Doch sowohl die Flugbewegungen als auch die Lärmmesswerte lassen sich mittels des Archiv-Modus noch bis zu 2 Monate zurückverfolgen. Dieser beginnt mit dem 26. Oktober. So erhalten auch Fluggäste durch Flu-Vi die Chance, ihren eigenen Flug auch Tage nach der Landung im Internet noch einmal nachverfolgen zu können.

Neben dem Frankfurt Airport ist der Flughafen Hannover der zweite deutsche Flughafen, der interessierten Nutzern diesen kostenlosen Service bietet. Entwickelt wurde das System von der Fa. Topsonic Systemhaus GmbH. (Flughafen Hannover-Langenhagen GmbH)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen: , ,





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: