11. Dezember 2012, Verkehr, Wien

Schnellere Zugverbindungen nach Wien

Wien ist für Zugreisende seit dem 9.12.2012 noch schneller erreichbar. Durch die neue Hochleistungsstrecke der ÖBB (Österreichische Bundesbahnen) zwischen St. Pölten und Wien verkürzt sich die Fahrzeit auf der Weststrecke um rund 20 Minuten.

2:22 Stunden von Salzburg ( bisher 2:43), 3:57 Stunden von München (bisher 4:17), 7:44 Stunden von Zürich (bisher 8:04) nach Wien: Ab dem 9.12.2012 sind die Zugreisende auf der Weststrecke um 20 Minuten schneller in der österreichischen Hauptstadt. Möglich wird das durch die neugebaute Hochleistungsstrecke zwischen St. Pölten und Wien, auf der Züge mit bis zu 200 km/h unterwegs sind. Von der verkürzten Fahrzeit profitieren nicht nur Pendler, sondern auch Fernreisende aus dem Westen auf ihrem Weg nach Wien. Außerdem werden ab dem Fahrplanwechsel auch zusätzliche Verbindungen und eine bessere Taktung der Züge auf der Weststrecke geboten.

Ankunfts- und Abfahrtsbahnhof für die Fernverkehrszüge Richtung Westen bleibt vorerst der Wiener Westbahnhof, der im Vorjahr modernisiert und durch ein Shoppingcenter, Bürogebäude und ein Hotel ergänzt wurde. Der neue Wiener Hauptbahnhof wird erst mit seiner Fertigstellung im Dezember 2014 für den Fernverkehr in Betrieb gehen. Im Regionalverkehr halten jedoch schon seit 9.12.2012 die ersten Nahverkehrszüge aus dem Osten am Hauptbahnhof. Vier Gleise mit Bahnsteigen und ein Durchfahrtsgleis gehen dann in Betrieb. Die Teilinbetriebnahme des Hauptbahnhofs bedeutet auch das Ende des provisorischen Ostbahnhofs, der geschlossen und abgetragen wird.

Der neue Wiener Hauptbahnhof ist mit 109 Hektar eines der größten Bauvorhaben Wiens. Neben der hochmodernen Bahnhof-Infrastruktur samt Einkaufszentrum entstehen unter anderem 5.000 Wohneinheiten und ein Bildungscampus, 555.000 m² Bürofläche und acht Hektar Grünfläche. Der Hauptbahnhof wird im Dezember 2014 eröffnen und die reibungslose Durchbindung transeuropäischer Eisenbahnlinien der Nord-Süd- und Ost-West-Achse ermöglichen. Dies bedeutet für Reisende schnellere Zugverbindungen, mehr Reisekomfort durch einfaches Umsteigen, optimale Anbindungen sowie Barrierefreiheit gemäß den neuesten Standards. (Wien Tourismus)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: