18. Dezember 2012, Kroatien

Karnevalsumzug in Rijeka feiert 30jähriges Jubiläum

Er ist der schillerndste der Kvarner Umzüge und wird nun 30 Jahre alt: Der Karnevalsumzug in Rijeka lockt jedes Jahr rund 150.000 Zuschauer an. Die Teilnehmer kommen aus ganz Europa, wenn König Fasching seine närrischen Untertanen an die quirlige Stadt an der Adria ruft.
Es war vor 30 Jahren, als die Bewohner der Stadt Rijeka ihre uralten Fastnachtstraditionen wieder aufleben ließen. Seither steht in den Wintertagen vor dem Aschermittwoch alles im Zeichen des bunten Maskentreibens. Den Auftakt machen die Kleinen, die am Faschingsamstag ihren großen Tag mit witzigen Choreografien feiern, originell ausstaffiert als herzige Pantoffelchen, kleine Bleistifte oder Schaumstoff-Kakteen. Doch der Höhepunkt findet am Faschingsonntag, diesmal der 10. Februar, statt. Rund 10.000 Menschen aus ganz Europa nehmen an dem großen internationalen Karnevalsumzug teil. Der fünf Kilometer lange Zug wird mittlerweile sogar im Internet live übertragen. Wenn die 150 Gruppen ihre Masken und ebenso farbenprächtigen wie aufwändigen Kostüme präsentieren, kann sich kaum ein Zuschauer dieser singenden und tanzenden Naturgewalt entziehen.

Hier in Rijeka ist die Faszination der „fünften Jahreszeit“ am deutlichsten zu spüren. Die Stadt scheint vor Kreativität zu bersten, im Wetteifer um das prächtigste Kostüm, die auffälligste Maske fiebern die Stadtbewohner mit. Manche Gruppen verkünden witzige Statements, andere parodieren das aktuelle Geschehen. Doch der Höhepunkt ist zu Mittag der Auftritt von Karnevalsmeister und Karnevalsprinzessin, die von Stadtmusik, Majoretten und den typischen Masken der Region, den Morčići, begleitet werden. Zu Glühwein und Schnaps werden deftige Würste kredenzt, als Kraftnahrung für das ausgelassene Treiben. Die Straßen verwandeln sich in einen Ballsaal und wer sich in diesem Strom treiben lässt, hat recht und kann mit Tanz und heißen Rhythmen dem Winter ein Schnippchen schlagen.(Tourismusverband Rijeka/Tourismusverband Kvarner)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: