19. Dezember 2012, TUI

TUI: Rekordergebnis im Geschäftsjahr 2011/12

Der TUI Konzern schließt das Geschäftsjahr 2011/12 mit einem Rekordergebnis im operativen Geschäft ab und blickt positiv auf das laufende Geschäftsjahr. Der Umsatz von Europas führendem Touristikkonzern stieg im Berichtszeitraum um 5 Prozent auf 18,3 Milliarden Euro (Vorjahr 17,5 Milliarden). Das bereinigte EBITA als zentrale Steuerungsgröße des Konzerns sprang um 24 Prozent auf ein Rekordergebnis von 746 Millionen Euro. Das Konzernergebnis konnte um 20 Prozent auf 142 Millionen Euro gesteigert werden (Vorjahr 118 Millionen Euro). TUI Vorstandschef Dr. Michael Frenzel: „Trotz schwieriger volkswirtschaftlicher Rahmenbedingungen in unseren wichtigsten europäischen Quellmärkten hat sich unser Geschäftsmodell als stabil und zukunftsfähig erwiesen. TUI outperformt den Markt. Dank unserer Produktstrategie und unserer effizienten Kapazitätssteuerung ist es uns gelungen, ein operatives Rekordergebnis abzuliefern.“

Frenzel weiter: „Ein weiterer Meilenstein des Geschäftsjahres ist die deutliche Reduzierung der Nettoverschuldung um 639 Millionen Euro. Damit haben wir unser langjähriges Ziel erreicht, den Konzern quasi schuldenfrei zu stellen.“ Zum Bilanzstichtag betrug die Nettoverschuldung 178 Millionen Euro (-78 Prozent im Vergleich zum 30. September 2011). Das Ergebnis je Aktie ging auf -0,16 Euro zurück (Vorjahr -0,01 Euro). Wesentlicher Grund hierfür war der im TUI Konzernergebnis enthaltene deutlich verschlechterte Ergebnisanteil der Beteiligung an Hapag-Lloyd (-49 Millionen Euro; Vorjahr -2 Millionen Euro).

Die Aussichten für das laufende Geschäftsjahr 2012/13 beurteilt TUI positiv. Der Vorstand rechnet mit einer leichten Steigerung des Umsatzes, die vor allem auf einem höheren Anteil exklusiver Produkte im Mainstream-Geschäft von TUI Travel basiert. Das operative Ergebnis soll an das hohe Niveau des abgelaufe¬nen Geschäftsjahres anknüpfen – vorausgesetzt die Konsumneigung in den wichtigen Quellmärkten bleibt stabil. Insgesamt erwartet TUI ein positives Konzernergebnis für das Geschäftsjahr 2012/13.

TUI Travel
Die Umsatzerlöse bei TUI Travel erhöhten sich im Berichtszeitraum um 4,8 Prozent auf 17,7 Milliarden Euro (Vorjahr 16,9 Milliarden Euro), bereinigt um Währungseffekte betrug der Anstieg 2,1 Prozent. Hauptgründe für die Entwicklung bei insgesamt stabilen Gästezahlen: Höhere durchschnittliche Reisepreise und mehr differenzierte Produkte im Vergleich zum Vorjahr. Das operative Ergebnis verbesserte sich um rund 28 Prozent auf 637 Millionen Euro (Vorjahr 500 Millionen Euro). Auch hierfür waren die Ursache vor allem die Erhöhung des Anteils differenzierter, exklusiver Produkte im Bereich Mainstream sowie der verstärkte Verkauf über eigene Vertriebskanäle. Besonders deutlich spiegelt sich diese Entwicklung im Quellmarkt Großbritannien wider. Hier konnte TUI UK erhebliche Marktanteilsgewinne verzeichnen.

Hotels & Resorts
Auch die Hotelsparte des Konzerns blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Der Gesamtumsatz kletterte um 5,8 Prozent auf 826 Millionen Euro (Vorjahr 781 Millionen Euro). Grund für diese Entwicklung waren bei nur leicht gestiegener Kapazität vor allem die um 3,5 Prozent höheren durchschnittlichen Erlöse pro Bett sowie eine um 2,1 Prozentpunkte verbesserte Auslastung. Das operative Ergebnis des Hotelbereichs sprang um gut 23 Prozent auf rund 179 Millionen Euro (Vorjahr 145 Millionen Euro). Die Steigerung geht zurück auf das verbesserte Preisbild und ein erfolgreiches Kostenmanagement bei der größten Hotelmarke Riu.

Kreuzfahrten
Im Kreuzfahrtbereich sind die Marken Hapag-Lloyd Kreuzfahrten und TUI Cruises (at Equity-Bewertung, Umsätze nicht ausgewiesen) zusammengefasst. Der Umsatz des Bereichs legte auf Grund der gestiegenen Kapazität der Hapag-Lloyd Flotte um 15 Prozent auf 231 Millionen Euro zu (Vorjahr 201 Millionen Euro). Das operative Ergebnis der Kreuzfahrtsparte ging deutlich zurück und betrug 3 Millionen Euro (Vorjahr 11 Millionen Euro). Während sich TUI Cruises weiterhin sehr gut entwickelt hat, führten Vorlaufkosten für die Flottenerweiterung und geringere Durchschnittsraten bei Hapag-Lloyd Kreuzfahrten zu einem Ergebnisrückgang. Die Auslastung der Hapag-Lloyd-Schiff lag bei 77,4 Prozent (Vorjahr 76,7 Prozent) und die Durchschnittsrate ging von 422 Euro pro Passagier und Tag auf 399 Euro im Berichtszeitraum zurück. TUI Cruises konnte die Auslastung auf 101 Prozent steigern. Die Durchschnittsrate lag mit 151 Euro pro Passagier und Tag auf Vorjahresniveau (152 Euro). (TUI)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: