21. Dezember 2012, Weserbergland

Lügde veranstaltet Osterräderlauf

Am Ostersonntag nach Einbruch der Dunkelheit rollen die brennenden Osterräder von Lügde ins Tal. Zehntausende kommen zu diesem Spektakel jedes Jahr in den kleinen Ort Lügde im Weserbergland. Die Ursprünge des Brauchtums liegen in vorchristlicher Zeit. Mit großen Feuern und brennenden Holzrädern feierten die Germanen den Frühlingsbeginn und die Göttin der Fruchtbarkeit, Ostara.

Ihr strahlendes Feuer in der Nacht soll die Auferstehung Christi symbolisieren. Kommen die Räder unbeschadet im Tal an, dann nimmt man das als Verheißung für ein gutes Erntejahr. Dass der Räderlauf jährlich stattfinden kann, obliegt dem Dechenverein. Zu Beginn der Karwoche werden sechs Eichenräder in den Fluss Emmer hinab gelassen, wo sie einige Tage wässern. Am Gründonnerstag zwirbeln die Dechen Weidenzweige, mit denen große Strohbünde in den Speichen der Räder befestigt werden.

Der eigentlich heidnische Brauch hielt sich in einigen Regionen Deutschlands bis ins Mittelalter; in Lügde bis heute. Mit nur wenigen Unterbrechungen, zum Beispiel in Kriegszeiten, rollen die Räder bis heute – nun allerdings als christlich-religiöses Ereignis.

Schon am Ostersamstag beginnt das Spektakel mit dem herausholen der Eichenräder aus dem Wasser. Das Programm mit einem Umzug durch die historische Altstadt, begleitet durch das heimische Blasorchester, mit vielen Attraktionen lassen den Ostersonntag Nachmittag schnell vergehen.

Natürlich wird den Dechen über die Schulter geschaut beim Stopfen der mannshohen Eichenräder auf dem Osterberg. Am Abend versammeln sich bei Einbruch der Dunkelheit die Zuschauer am Fuße des Osterberges. Böllerschüsse kündigen den Lauf eines jeden Rades an. Die mit Stroh vollgestopften Räder wiegen nach dem Wässern bis zu sechs Zentner und rollen mit Wucht ins Tal hinab. Erst am Fuß des Osterberges wird es von Zäunen und Gräben ausgebremst. Den Abschluss des Räderlaufes bildet ein imposantes Höhenfeuerwerk.

Weitere Informationen zum genauen Programm am Osterwochenende gibt es unter www.osterraederlauf.de. (Weserbergland Tourismus e.V.)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: