4. Januar 2013, Ostbayern

Barrierefreie Wanderungen im Naturpark Nördlicher Oberpfälzer Wald

Für Menschen mit einer Gehbehinderung ist es nicht so einfach, einen Waldspaziergang oder eine Wanderung zu machen. Allzu oft stoßen sie auf Hindernisse, seien es Unebenheiten im Boden oder starke Steigungen. Im Nördlichen Oberpfälzer Wald hat man in den letzten Jahren spezielle barrierefreie Angebote geschaffen, die das Erleben der Natur auch mit einem Handicap zulassen. Bei Rupprechtsreuth in der Gemeinde Mantel wurde eigens ein Rollstuhlwanderweg ausgewiesen, Infotafeln am Wegrand erläutern Flora und Fauna.

Eine der ältesten Lachmöwenkolonien Bayerns können Rollstuhlfahrer auf dem Lehrwanderweg am Beckenweiher bestaunen, Interessantes über Gesteinskunde erfahren Behinderte auf dem geologischen Lehrpfad in Tännesberg. Der breite, nahezu ebene Weg, für den es auch einen Audioguide gibt, führt auch zum „Stein der Weisen“, einer Art Hinkelstein, der in seinem tiefen Schlund die richtigen Antworten auf Fragen zur Geologie sammelt. Ebenso per Audioguide gelangt man barrierefrei zum „Hohen Parkstein“, laut Alexander von Humboldt der schönste Basaltkegel Europas. Und wer Natur erleben will, ohne weit zu gehen, besucht die Dauerausstellung Faszination Natur im Landratsamt von Neustadt.

Über weitere barrierefreie Naturerlebnispfade informiert das Tourismuszentrum Oberpfälzer Wald, Landkreis Neustadt a. d. Waldnaab, Stadtplatz 34, 92660 Neustadt a. d. Waldnaab, Tel. 09602/791060, Fax 09602/79971066, tourismus@neustadt.de, www.oberpfaelzerwald.de. (Tourismusverband Ostbayern e.V.)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: