5. Januar 2013, China

Rekordverdächtiger Winter in China

China erlebt derzeit den kältesten Winter seit knapp 30 Jahren. Vor 28 Jahren war es in dem Land, in dem mehr als 1,3 Milliarden Menschen leben, letztmals so kalt wie aktuell. Wie bild.de, mit Berufung auf den staatlichen Wetterdienst und die Nachrichtenagentur Xinhua, berichtet, herrschen seit Ende November Temperaturen von durchschnittlich 3,8 Grad Celsius und somit rund 1,3 Grad unter dem Durchschnitt der Vorjahre. Starke Schneefälle führten zu der abschnittsweisen Schließung der Autobahn Peking-Hongkong-Macau und im Nordosten des Landes wurde mit minus 15,3 Grad ein neuer Tiefstwert auf dem Temperatur-Skala erreicht. (RNO)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: